3:1 in Dortmund! Bayern bauen Tabellenführung aus

Was für ein Spektakel! In einem packenden Spitzenspiel hat sich der FC Bayern klar mit 3:1 (2:0) bei Borussia Dortmund durchgesetzt. Vor 81.830 Zuschauern brachte Arjen Robben (17.) die Bayern mit einem tollen Schlenzer in Führung, Robert Lewandowski legte mit der Hacke (37.) das 2:0 nach. Nach der Pause machte David Alaba (67.) in kurioser Manier den Deckel drauf. Der Anschlusstreffer von Marc Bartra (88.) blieb Ergebniskosmetik.

Tempo, Torchancen, Traumtore: Die Fußball-Fans in Dortmund bekamen beste Fußballunterhaltung serviert. Beide Teams schenkten sich nichts, auch die Gastgeber kamen zu einigen Chancen. Am Ende aber behielten die clevereren Münchner verdient die Oberhand – und haben an der Tabellenspitze nun vier Punkte Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten RB Leipzig.

Aufstellung

Vor der letzten Partie der Englischen Wochen baute Jupp Heynckes seine Elf aus dem Glasgow-Spiel auf vier Positionen um. Im Vergleich zum 2:1-Sieg bei Celtic kamen Mats Hummels, Thiago, der rechtzeitig genesene Robert Lewandowski und etwas überraschend auch Joshua Kimmich ins Team. Der Rechtsverteidiger des FC Bayern hatte die Reise nach Dortmund wegen Magenproblemen zunächst nicht angetreten, reiste aber nach und stand in der Startelf. Für das Quartett blieben Jérôme Boateng, Arturo Vidal, Corentin Tolisso und Rafinha zunächst draußen.

Borussia Dortmunds Trainer Peter Bosz nahm nach dem Remis gegen APOEL Nikosia drei Wechsel vor: Andrej Yarmelonko, Gonzalo Castro und Marcel Schmelzer ersetzten Mario Götze, Raphael Guerreiro (beide Bank) und Maximilian Philipp (nicht im Kader). Der frühere Münchner Sebastian Rode fehlte langzeitverletzt, Dan-Axel Zagadou war gesperrt.

Spielverlauf

Nach einer kurzen Abtastphase zu Beginn machten beide Teams beste Werbung für den deutschen Fußball. Niklas Süle vereitelte mit einer beherzten Grätsche Aubameyangs Abschluss (12.), auf der anderen Seite klärte Sokratis in höchster Not (16.). Dann aber klingelte es: Mit dem ersten Torschuss schlenzte Robben die Bayern in Führung (17.) – ein wunderschönes Tor. Dortmund aber spielte gut mit und kam einige Male gefährlich vor Ulreichs Kasten (22., 30., 32.), der FCB-Keeper zeigte sich blendend aufgelegt.

Insgesamt aber hatten die Bayern mehr vom Spiel, vor allem Lewandowski schlich sich an ehemaliger Wirkungsstätte immer wieder davon. In der 37. Minute war der Pole etwas schneller als Schmelzer und vollstreckte eine Kimmich-Hereingabe mit der Hacke – das 2:0! Yarmolenko hätte noch vor der Pause den Anschluss herstellen können, scheiterte allerdings erneut an Ulreich (44.).

Die zweite Hälfte begann ähnlich temporeich, wie die erste endete. Nach Robbens Hereingabe hätte Lewandowski die Partie vorentscheiden können, Bürki war aber mit dem Fuß zur Stelle (48.). Yarmolenko und Aubameyang (jeweils 49.) hatten ebenfalls Möglichkeiten. Dann aber zogen die Bayern das Match endgültig an Land, als eine Flanke von Alaba an Bürki vorbei ins Tor flog (67.). Die Entscheidung in einem packenden Fußballspiel – daran änderte auch der sehenswerte Anschlusstreffer von Bartra (88.) nichts mehr.

Borussia Dortmund – FC Bayern 1:3 (0:2)

  • Borussia Dortmund Bürki – Bartra, Sokratis (42. Toljan) , Toprak, Schmelzer – Weigl, Kagawa (67. Götze), Castro – Yarmolenko (80. Sancho), Aubameyang, Pulisic
  • Ersatz Weidenfeller, Sahin, Guerreiro, Schürrle
  • FC Bayern Ulreich – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba (74. Rafinha) – Martínez (81. Rudy), Thiago – Robben, James (84. Vidal), Coman – Lewandowski
  • Ersatz Starke, Boateng, Tolisso, Wriedt
  • Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg)
  • Zuschauer 81.360 (ausverkauft)
  • Tore 0:1 Robben (17.), 0:2 Lewandowski (37.), 0:3 Alaba (67.), 1:3 Bartra (88.)
  • Gelbe Karten Schmelzer, Toprak / Alaba, Martínez

Quelle fcb.de