Bayern stürmt ins DFB-Pokal-Halbfinale

 

Dank einer Glanzleistung hat der FC Bayern den FC Schalke 04 im DFB-Pokal-Viertelfinale mit 3:0 (3:0) geschlagen und steht somit zum achten Mal in Folge im Halbfinale. Dies hat noch keine Mannschaft zuvor geschafft. Robert Lewandowski brachte den FCB früh auf die Siegesstraße (3.), ehe Thiago (16.) und erneut Lewandowski (29.) schon vor der Halbzeitpause für eine Vorentscheidung sorgten.

Die Bayern waren vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena die durchweg spielbestimmende Mannschaft. Mit frühem Gegenpressing sorgten die Münchner für schnelle Ballgewinne und ließen die Kugel dann in den eigenen Reihen gut laufen. Schalke kam somit kaum zu einer nennenswerten Offensivaktion. Der Halbfinal-Gegner der Bayern wird im Anschluss an die Partie ausgelost.

Aufstellung

Ancelotti kündigte bereits am Dienstag an, Douglas Costa eine Pause zu geben. Für ihn kam Franck Ribéry in die Mannschaft, der nach Muskelverletzung sein Comeback feiern konnte. Kapitän Philipp Lahm nahm zu Beginn ebenfalls auf der Bank Platz, für ihn lief Rafinha auf. Außerdem stand Xabi Alonso im Vergleich zur HSV-Gala (8:0) vom Wochenende wieder in der Startelf und ersetzte Thomas Müller. Thiago rückte folglich in der 4-2-3-1-Formation wieder eine Position nach vorne.

Auch Markus Weinzierl rotierte nicht viel und vertraute nahezu komplett der Elf, die am Sonntag in Hoffenheim 1:1 spielte. Lediglich Max Meyer kam für Daniel Caligiuri ins Team. Somit spielte auch Holger Badstuber wieder links in der Schalker Dreierkette, die bei Ballbesitz der Bayern zu einer Fünferkette wurde.

Spielverlauf

Obwohl die Knappen mit fünf Mann verteidigten, gab es von Beginn an immer wieder Lücken im Zentrum. Als Ribéry eine davon ausnutzte und auf Lewandowski durchsteckte, fiel auch prompt das 1:0 – mit dem ersten Torschuss (3.)! Die Bayern wollten weiter keinen Zweifel aufkommen lassen und ließen die Gäste kaum aus ihrer Hälfte heraus. Mit frühem Pressing störten sie den Spielaufbau der Schalker und kamen zumeist schnell wieder in Ballbesitz.

Nach vorne lief die Kugel gut und so war es nur eine Frage der Zeit, bis Thiago auf 2:0 erhöhen konnte (16.). Mit einer kompakt starken Mannschaftsleistung hatten sie den Gegner in der Folge weiter im Griff und attackierten unermüdlich das Tor von Ralf Fährmann. Dieser hatte auch bei Lewandowskis 3:0 keine Chance, als der Pole aus 16 Metern trocken ins rechte Eck einschoss (29.). Und die Bayern wollten noch mehr. Über 65 Prozent Ballbesitz untermauerten die Demonstration des Rekordpokalsiegers im ersten Durchgang.

Das Bild änderte sich im zweiten Durchgang nicht. Die Bayern ließen Ball und Gegner laufen und kamen durch den frisch eingewechselten Juan Bernat zur ersten Tormöglichkeit. Der Spanier belohnte sich an seinem 24. Geburtstag jedoch nicht (48.). Im Anschluss nahm der FCB etwas den Fuß vom Gas, ließ die Konzentration jedoch nicht schleifen. Die Zweikämpfe wurden konsequent geführt und der Ball gut in den eigenen Reihen gehalten. Schalke gelang weiterhin keine nennenswerte Angriffsaktion.

FC Bayern – FC Schalke 04 3:0 (3:0)

FC Bayern: Neuer – Rafinha, Martínez, Hummels (46. Bernat), Alaba – Alonso, Vidal (76. Kimmich) – Robben, Thiago, Ribéry (67. Coman) – Lewandowski

Ersatz
Ulreich, Costa, Lahm, Müller

FC Schalke 04:  Färhmann – Höwedes, Badstuber, Nastasic – Stambouli – Schöpf, Goretzka, Bentaleb, Kolasinac (60. Kehrer) – Meyer (46. Caligiuri), Burgstaller (79. Choupo-Moting)

Ersatz
Nübel, Geis, Aogo, Huntelaar

Schiedsrichter
Daniel Siebert (Berlin)

Zuschauer
75.000 (ausverkauft)

Tore
1:0 Lewandowski (3.), 2:0 Thiago (16.), 3:0 Lewandowski (29.)

Gelbe Karten
Ribéry / Badstuber

Gelb-Rote Karten
– / Badstuber (77., wiederholtes Foulspiel)

 

Quelle fcb.de