3:1! FCB gewinnt hitziges Duell am Bosporus

Mit dröhnenden Ohren, aber kühlem Kopf hat der FC Bayern den Viertelfinal-Einzug in der Champions League perfekt gemacht. Im Achtelfinal-Rückspiel bei Besiktas Istanbul setzte sich der deutsche Rekordmeister am Mittwochabend mit 3:1 (1:0) durch. Das Hinspiel hatten die Münchner bereits mit 5:0 gewonnen.

Im Hexenkessel Vodafone Park trafen Thiago (18. Minute), Gökhan Gönül per Eigentor (46.) sowie Sandro Wagner (84.) für den FCB. Vágner Love (59.) steuerte den Ehrentreffer für Besiktas bei. Einziger Wermutstropfen an einem hitzigen Fußballabend: Thiago musste in der 35. Minute angeschlagen ausgewechselt werden.

Der deutsche Rekordmeister hat somit zum insgesamt 17. Mal die Runde der letzten Acht in der Königsklasse erreicht, keinem Team gelang dies häufiger. Auf wen der FC Bayern am 3./4. und 10./11. April trifft, wird am Freitag (12 Uhr) ausgelost.

Aufstellung

Hatte Jupp Heynckes seine Mannschaft zuletzt kräftig rotiert, waren es diesmal nur zwei Änderungen im Vergleich zum Hamburg-Spiel vier Tage zuvor. Rafinha und Thiago begannen anstelle von Joshua Kimmich (Bank) und Arjen Robben (Schonung).

Bei Besiktas saßen mehrere Stammspieler (Atiba Hutchinson, Talisca, Fabri, Adriano, Ryan Babel) auf der Bank. Zudem musste Trainer Senol Günes auf Domagoj Vida (gesperrt) und Pepe (verletzt) verzichten.

Spielverlauf

Unbeeindruckt von der hitzigen Atmosphäre agierten die Bayern auf dem Rasen. Sie legten großen Wert auf eine geordnete Defensive und lauerten auf Ballverluste der engagierten Türken. Arturo Vidal (2.) und Thomas Müller (10.) ließen erste Möglichkeiten ungenutzt, dann brachte Thiago den FCB aus kurzer Distanz in Führung (18.).

Mats Hummels (28.) und Jérôme Boateng (39.) hätten bis zum Pausenpfiff weitere Treffer erzielen können. Auf der anderen Seite kam nach etwa 30 Spielminuten auch Besiktas insbesondere durch Ricardo Quaresma mehrmals zum Abschluss, Gefahr für das Tor von Sven Ulreich bestand aber nie.

Gleich nach dem ersten Angriff in der zweiten Halbzeit konnten die Bayern wieder jubeln. Gönül versenkte eine Rafinha-Flanke im eigenen Tor – 2:0 (46.). Es war das frühste Eigentor nach einem Anpfiff in der CL-Geschichte. Besiktas ließ aber weiter nicht locker und wurde in der 59. Minute mit dem Ehrentreffer durch Love belohnt. Kurz hatte Mustafa Pektemek sogar den Ausgleich auf dem Fuß, verfehlte jedoch das FCB-Tor (61.).

Danach bekamen die Münchner die Partie wieder in den Griff. Vor den Toren passierte nicht mehr viel – bis zur 84. Minute und dem 3:1 durch Wagner. Am Ende feierte der FC Bayern vor beeindruckender Atmosphäre den verdienten Viertelfinal-Einzug.

Besiktas Istanbul – FC Bayern 1:3 (0:1)

  • Besiktas Istanbul Zengin – Gönül, Medel, Uysal, Erkin – Özyakup, Arslan (60. Hutchinson) – Quaresma, Lens (60. Talsica) – Love (75. Babel), Pektemek
  • Ersatz Fabri, Adriano, Negredo, Aksoy
  • FC Bayern Ulreich – Rafinha, Boateng, Hummels (46. Süle), Alaba – Martínez – Müller, Vidal, Thiago (35. James), Ribéry – Lewandowski (68. Wagner)
  • Ersatz Starke, Bernat, Rudy, Kimmich
  • Schiedsrichter Michael Oliver (England)
  • Zuschauer 41.903 (ausverkauft)
  • Tore 0:1 Thiago (18.), 0:2 Gönül (46./Eigentor), 1:2 Love (59.), 1:3 Wagner (84.)
  • Gelbe Karten Hutchinson, Özyakup / Hummels, Boateng, Rafinha

Quelle fcb.de