FC Bayern stößt Tür zum Halbfinale auf!

Auftrag erfüllt! Der FC Bayern hat die erhofft gute Ausgangsposition für das Erreichen des Champions-League-Halbfinales erreicht. Im Viertelfinal-Hinspiel beim FC Sevilla drehte der deutsche Rekordmeister einen 0:1-Rückstand in einen 2:1 (1:1)-Sieg und hat so im Rückspiel am kommenden Mittwoch in der Münchner Allianz Arena alle Trümpfe in der eigenen Hand, um in die Runde der letzten Vier zu einzuziehen.

Vor 42.000 Zuschauern im Estadio Ramón Sánchez-Pizjuán gingen die Gastgeber durch Pablo Sarabia (32. Minute) in Führung, doch ein Eigentor von Jesus Navas (37.) sorgte noch vor der Pause für den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit erzielte Thiago (68.) den vielumjubelten Siegtreffer für den FCB, der Sevilla die erste Heimniederlage gegen eine deutsche Mannschaft zufügte und die Serie der Bayern auf nun sechs Siege in Folge ausbaute.

Aufstellung

Im Vergleich zur 6:0-Gala am vergangen Samstag gegen Borussia Dortmund nahm Heynckes vier Wechsel in seiner Startelf vor. Joshua Kimmich, Juan Bernat, Arturo Vidal und Thiago erhielten den Vorzug vor Rafinha, James, Arjen Robben (alle Bank) und David Alaba, der aufgrund eines gereizten Nervs im Rücken kurzfristig passen musste.

Ebenfalls vier Änderungen gab es bei den Hausherren gegenüber dem 2:2 gegen Barcelona. Im Tor ersetzte David Soria die etatmäßige Nummer eins Sergio Rico, zudem rückten Wissam Ben Yedder, Guido Pizarro und Sarabia für Luis Muriel (Bank), Éver Banega (gesperrt) und Mercado (nicht im Kader) in die Anfangsformation.

Spielverlauf

Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine intensive Partie, in der die Gäste aus München zwar die größeren Spielanteile hatten, gegen zwei eng gestaffelte Viererketten der Gastgeber aber selten ein Durchkommen fanden und somit kaum für Torgefahr sorgten. Ein Kopfball von Hummels (2.) in der Anfangsphase im Anschluss an eine Ecke und ein Fernschuss von Thiago (26.) waren zunächst das einzig Zählbare bei den Bayern.

Sevilla agierte aus einer stabilen Defensive und überraschte die Bayern immer wieder durch Rhythmusänderungen. Dann wurden die Münchner früh angelaufen, im Spielaufbau unter Druck gesetzt und zu langen Pässen nach vorne gezwungen, die aber oft von den Andalusiern abgefangen wurden. Mit ihren schnellen Offensivspielern setzten sie zudem immer wieder Nadelstiche. Sarabia (20.) ließ die erste große Chance ungenutzt.

Mitte der ersten Halbzeit wurde Sevilla etwas mutiger und verlagerte das Geschehen weiter nach vorne. Der auffällige Sarabia prüfte Ulreich zunächst mit einem Fernschuss, keine 60 Sekunden später traf er aus kurzer Distanz zur Führung (31.). Kurz darauf musste Vidal bei den Bayern angeschlagen vom Feld, für ihn kam James ins Spiel und leitete sogleich den Ausgleich ein. Navas fälschte eine Hereingabe von Ribéry unhaltbar für Soria zum 1:1-Pausenstand ins eigene Tor ab.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Dominanz der Bayern wieder zu, die Münchner ließen den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren und zwangen die Hausherren so zu enormer Laufarbeit. Folgerichtig kamen die Gäste nun zu mehr Aktionen in Tornähe, Martínez (66.) vergab die große Chance zur Führung. Thiago (68.) machte es zwei Minuten danach besser und köpfte zum 2:1 ein.

Sevilla mobilisierte noch einmal alle Kräfte und drängte auf den Ausgleich, Steven N’Zonzi (80.) und der eingewechselte Ramirez (81.) hatten mit ihren Fernschüssen aber kein Glück. So blieb es beim verdienten 2:1-Sieg der Bayern, die nach zuletzt fünf Niederlagen in Spanien wieder einen Erfolg verbuchen konnten.

FC Sevilla – FC Bayern 1:2 (1:1)

  • FC Sevilla Soria – Navas, Kjaer, Lenglet, Escudero – Pizarro, N’Zonzi – Sarabia, Vazquez, Correa (78. Ramirez) – Ben Yedder (80. Muriel)
  • Ersatz Rico, Geis, Pareja, Nolito, Arana
  • FC Bayern Ulreich – Kimmich, Boateng, Hummels, Bernat (46. Rafinha) – Martínez – Thiago, Vidal (36. James) – Müller, Ribéry (79. Robben) – Lewandowski
  • Ersatz Starke, Wagner, Süle, Rudy
  • Schiedsrichter Daniele Orsato (Italien)
  • Zuschauer 42.000
  • Tore 1:0 Sarabia (31,), 1:1 Navas (37./Eigentor), 1:2 Thiago (68.)
  • Gelbe Karten Correa / Ribéry, Bernat

Quelle fcb.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.