0:2! Arsenal bremst die Bayern aus

Alles gegeben, alles versucht, aber an einem stimmungsvollen Fußballabend im Emirates Stadium von London ist die Siegesserie des FC Bayern zu Ende gegangen. 0:2 (0:0) hieß es nach 90 packenden Minuten gegen den FC Arsenal. Trotz der ersten Niederlage nach zwölf siegreichen Pflichtspielen in Folge führt der FCB die Tabelle der Champions-League-Gruppe F mit sechs Punkten weiter an, vor Piräus (6), Zagreb (3) und Arsenal (3).

59.824 Zuschauer sahen einen hochklassigen Schlagabtausch, den die Münchner über weite Strecken dominierten. Vorne fehlte den Bayern an diesem Abend jedoch die Durchschlagskraft, zudem vereitelte Arsenal-Schlussmann Petr Cech die besten Möglichkeiten. Die leidenschlaftlich kämpfenden Gunners waren mit Tempo-Gegenstößen stets gefährlich und entschieden die Partie durch Tore von Olivier Giroud (77.) und Mesut Özil (90.+4).

Aufstellung

Vor dem Anpfiff gab es eine gute Nachricht für Guardiola. Der zuletzt angeschlagene Douglas Costa konnte spielen und rückte in die 4-3-3-Startformation. Dafür rutschte Rafinha auf die Ersatzbank. Dies war die einzige Änderung im Vergleich zum 1:0-Sieg in Bremen drei Tage zuvor. Auch Javi Martínez und Kingsley Coman, die in Bremen ebenfalls angeschlagen pausiert hatten, gehörten wieder zum Kader. Verletzt fehlten nach wie vor Arjen Robben, Franck Ribéry, Mario Götze, Medhi Benatia, Holger Badstuber und Sebastian Rode.

Arsenal-Coach Arsène Wenger schickte die erwartete Elf (4-2-3-1) auf den Rasen. Dazu gehörten mit Per Mertesacker und Mesut Özil auch zwei deutsche Nationalspieler. Insgesamt standen so sechs deutsche Weltmeister auf dem Platz.

Spielverlauf

Beide Trainer hatten vor dem Spiel den Ballbesitz als Schlüssel zum Erfolg ausgegeben – und der Ball gehörte zunächst dem FC Bayern. Mit großer Ball- und Passsicherheit diktierten die Münchner das Spiel, immer wieder verlagerten sie das Geschehen geschickt von der einen zur anderen Seite. Thiago (11.) Costa (19.) und Arturo Vidal (28.) kamen zu guten Gelegenheiten, fanden ihren Meister jedoch in Arsenal-Keeper Petr Cech.

Die Gastgeber deuteten in dieser Phase ihre Gefährlichkeit nur sporadischan. Özil zwang Neuer zu einer Parade (7.), mehr ließen die Bayern nicht zu. Doch nach etwa einer halben Stunde verloren die Münchner die Spielkontrolle und Arsenal nutzte die Ballverluste zu blitzschnellen Angriffen. Alexis Sanchez (31.) und der kaum zu bändigende Theo Walcott (33.) hätten die Engländer beinahe in Führung geschossen.

Erst in den Schlussminuten des ersten Durchgangs fanden die Münchner zurück zu ihrem Spiel. Costa (42.) schoss noch einmal über das Tor, dann war Pause. Die Halbzeitstatistik: 74 Prozent Ballbesitz, 10:8 Schüsse und 10:2 Flanken aus Sicht des FCB.

Mit neuem Fokus kamen die Bayern aus der Kabine. Sie bestimmten nun wieder die Partie und erspielten sich mehrere Schussmöglichkeiten unter anderem durch Costa (51.) und Robert Lewandowski (54.) und Thomas Müller (76.). Die größte Chance hatte Lewandowski, der allein vor Cech am Arsenal-Keeper scheiterte (75.)

.Gerade als die Bayern dem 1:0 immer näher kamen, zappelte der Ball plötzlich im eigenen Tor. Neuer verschätzte sich bei einem Freistoß und der eingewechselte Giroud brachte Arsenal mit seinem ersten Ballkontakt in Führung (77.). In der Schlussphase warfen die Bayern alles nach vorne, bissen sich an diesem Abend an den Gunners aber die Zähne aus. In der Nachspielzeit (90.+4) erhöhte Özil nach einem Konter sogar noch auf 0:2.

 

FC ARSENAL – FC BAYERN 2:0 (0:0)
FC Arsenal: Cech – Bellerin, Mertesacker, Koscielny, Monreal – Santi Cazorla, Coquelin – Ramsey (57. Oxlade-Chamberlain), Özil, Alexis Sanchez (82. Gibbs)- Walcott (74. Giroud)
Ersatz Macey, Debuchy, Gibbs, Arteta, Giroud, Oxlaide-Chamberlain, Chambers
FC Bayern: Neuer – Lahm, Boateng, Martínez, Alaba – Xabi Alonso (71. Kimmich) – Vidal (71. Rafinha), Thiago – Müller, Lewandowski, Douglas Costa
Ersatz Ulreich, Martínez, Kirchhoff, Gaudino, Coman
Schiedsrichter Cüneyt Çakir (Türkei)
Zuschauer 59.824 (ausverkauft)
Tore 1:0 Giroud (77.), 2:0 Özil (90.+4)
Gelbe Karten – / –

Quelle fcb.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.