3:0 zum Auftakt! FCB siegt bei Olympiakos

Der FC Bayern hat im Hexenkessel von Piräus kühlen Kopf bewahrt! Das Team von Pep Guardiola siegte am Mittwochabend im ersten Gruppenspiel der Champions League verdient mit 3:0 (0:0) bei Olympiakos und machte damit den ersten Schritt auf dem Weg ins Achtelfinale.

33.300 heißblütige griechische Fans im Georgios-Karaiskakis-Stadion und ein sehr defensiv eingestellter Gegner sorgten für ein schweres Auswärtsspiel. Doch am Ende setzte sich die Qualität der Bayern durch. Erst überliste Thomas Müller (52.) Keeper Roberto mit einer missglückten Flanke, dann sorgten der eingewechselte Mario Götze (89.) und nochmal Müller (90.+2), diesmal vom Elfmeterpunkt, für klare Verhältnisse.

Aufstellung

Pep Guardiola ließ seine Mannschaft diesmal mit einer Vierer-Abwehrkette starten. Vor Manuel Neuer verteidigten Philipp Lahm, Jérôme Boateng, David Alaba und Juan Bernat. Xabi Alonso agierte als alleiniger Sechser, davor spielten Thiago und Arturo Vidal auf den Halbpositionen. Vorne sollten Douglas Costa, Müller und Robert Lewandowski für Betrieb sorgen. Der zuletzt leicht angeschlagene Götze nahm zunächst auf der Bank Platz. Genau wie Rafinha, der gegen Augsburg noch begonnen hatte.

Bei Olympiakos lief mit dem ehemaligen Braunschweiger Rechtsverteidiger Omar Elabdellaoui ein bekanntes Gesicht aus der Bundesliga auf. Der Ex-Lauterer Konstantinos Fortounis stand zudem im Kader.

Spielverlauf

Das erste Champions-League-Spiel dieser Saison ähnelte den letzten Bundesliga-Partien: Bayern dominierte in den ersten 45 Minuten klar das Geschehen und hatte rund 70 Prozent Ballbesitz. Der Gegner verteidigte mit allen Mann in der eigenen Hälfte – da taten sich zunächst nur sehr wenige Lücken auf. Auch, weil den Münchnern die Genauigkeit beim Passspiel fehlte.

Mitte der Halbzeit schaltete der FCB dann aber einen Gang höher – und schon geriet das ausschließlich auf Konter ausgerichtete Olympiakos ins Wanken. Lewandowski verpasste zweimal (26., 35.) aus aussichtsreicher Position den Führungstreffer. Auch bei den Distanzschüssen von Alonso (27., 43.) und Bernat (37.) fehlte nicht viel. Und so ging es mit einem für Piräus schmeichelhaften 0:0 in die Kabine.

Der zweite Durchgang begann eigentlich gemächlich. Doch dann schlug wieder einmal Müller zu. Eine eigentlich missglückte Flanke von rechts segelte im hohen Bogen über Torhüter Roberto hinweg in die Maschen – das erlösende 1:0 (52.)! Olympiakos musste nun reagieren und agierte einen Tick offensiver. Stürmer Ideye, der mit der Nummer 99 auflief, zwang Neuer zur ersten Glanzparade (56.).

Die Partie beruhigte sich nun deutlich. Bayern kontrollierte das Geschehen. Doch plötzlich tauchte Salino alleine vor Neuer auf. Zum Glück zielte der Olympiakos-Spieler nicht genau genug. Es blieb zunächst bei der knappen FCB-Führung. Der eingewechselte Götze (89.) aus spitzem Winkel und nochmals Müller (90.+2), der einen Elfmeter eiskalt verwandelte, schraubten das Ergebnis schlussendlich in die Höhe.

OLYMPIAKOS PIRÄUS – FC BAYERN 0:3 (0:0)
Olympiakos Piräus: Roberto – Elabdellaoui, da Costa, Siovas, Masuaku – Salino, Cambiasso – Pardo (82. Seba), Dominguez (61. Hernani), Kasami – Ideye
FC Bayern: Neuer – Lahm, Boateng, Alaba, Bernat – Alonso (76. Kimmich) – Thiago, Vidal (79. Götze)- Müller, Lewandowski (59. Coman), Costa
Ersatz Ulreich, Rafinha, Martinez, Rode
Schiedsrichter Carlos Velasco Carballo (Spanien)
Zuschauer 33.300 (ausverkauft)
Tore 0:1 Müller (52.), 0:2 Götze (89.), 0:3 Müller (90.+2 / Foulelfmeter)
Gelbe Karten Kasami, Cambiasso, Elabdellaoui / Müller

Quelle fcb.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.