4:0 gegen Stuttgart! FCB zaubert weiter

Wie aus einem Guss! Nach dem 5:1 gegen Arsenal unter der Woche ließen die Münchner am Samstagnachmittag in der Bundesliga die nächste Gala folgen. Gegen einen überforderten VfB Stuttgart gewann der Deutsche Meister mit 4:0 (4:0). Der FCB baute durch den elften Sieg im zwölften Ligaspiel, der durchaus höher hätte ausfallen können, seinen Vorsprung an der Tabellenspitze vorübergehend auf acht Punkte aus – Dortmund kann am Sonntag im Revierderby gegen Schalke aber noch nachziehen.

Das Team von Pep Guardiola überrannte offensiv ausgerichtete Schwaben vom Anpfiff weg und entschied den Südschlager bereits in der ersten Halbzeit durch Tore von Arjen Robben (11.), Douglas Costa (18.), Robert Lewandowski (37.) und Thomas Müller (40.) für sich. Nach der Pause schaltete Bayern einen Gang herunter. Holger Badstuber feierte exakt 200 Tage nach seinem letzten Pflichtspieleinsatz (21. April gegen Porto) sein umjubeltes Comeback.

Aufstellung

Guardiola wechselte im Vergleich zum Arsenal-Spiel viermal. Kapitän Philipp Lahm und die drei Spanier Xabi Alonso, Thiago und Javi Martínez durften durchschnaufen. Neu dabei waren Arturo Vidal, Rafinha und der ehemalige Stuttgarter Joshua Kimmich, der in der Bundesliga zuletzt am 5. Spieltag in Darmstadt in der Startelf gestanden hatte. Zudem ließ Guardiola Robben zum zweiten Mal nach seiner Verletzungspause von Beginn an ran.

Die Bayern starteten in einem 3-2-4-1-System. Kimmich und Vidal agierten als Doppel-Sechs – hinter dem beeindruckenden Offensivquartett Robben, Müller, Costa, Kingsley Coman und Lewandowski.

Beim VfB ersetzte Filip Kostic den verletzten Martin Harnik. Kostic hatte die letzten Spiele wegen eines Muskelfaserrisses verpasst.

Spielverlauf

4:0 Tore, 23:3 Torschüsse – die Bayern fegten in Halbzeit eins förmlich über den VfB Stuttgart hinweg. Die Schwaben versuchten, in der Allianz Arena spielerisch mit dem FCB mitzuhalten – doch das misslang! Ein Kontertor (!) durch Robben (11.) brach den Bann, auch der zweite Treffer des Rekordmeisters resultierte aus einem schnellen Gegenangriff (18., Costa).

Danach beruhigte sich das Geschehen etwas. Kostic schnupperte dann sogar am Anschlusstreffer, der Kroate aber traf nur die Unterkante der Latte (34.). Es sollte die einzige VfB-Chance im ersten Durchgang bleiben. Die Bayern machten wieder ernst und bestraften die Nachlässigkeiten in der Stuttgarter Defensive eiskalt. Erst erzielte Lewandowski sein 14. Saisontor (37.), dann belohnte sich auch Müller (40.) für seinen starken Auftritt.

Zur zweiten Halbzeit brachte Guardiola Benatia für Boateng, der nach den vielen Spielen der vergangenen Wochen geschont wurde. Wenig später feierte Badstuber sein Comeback. Die Partie erreichte nicht mehr den Unterhaltungswert der ersten Hälfte. Bayern hatte dennoch Chancen auf weitere Treffer: Robben (52., 71.) und Coman (60.) vergaben die größten. Und so blieb es im letzten Ligaspiel vor der zweiwöchigen Länderspielpause beim 4:0.

FC BAYERN – VFB STUTTGART 4:0 (4:0)
FC Bayern: Neuer – Rafinha, Boateng (46. Benatia), Alaba – Vidal, Kimmich – Robben, Müller (59. Badstuber), Costa (69. Thiago), Coman – Lewandowski
Ersatz Ulreich, Martinez, Alonso, Lahm
VfB Stuttgart: Tyton – Schwaab, Sunjic (63. Heise), Baumgartl, Insua – Klein, Dié (85. Ristl), Gentner – Didavi – Kostic (46. Hlousek), Werner
Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock)
Zuschauer 75.000 (ausverkauft)
Tore 1:0 Robben (11.), 2:0 Costa (18.), 3:0 Lewandowski (37.), 4:0 Müller (40.)
Gelbe Karten – / –

 

Quelle fcb.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.