Bayern jubelt spät in Bochum

  • Bayern im DFB-Pokal-Achtelfinale
  • Gnabry & Müller treffen
  • FCB dreht Pausenrückstand 

Nie aufgesteckt, Sieg erzwungen – der FC Bayern steht im Achtelfinale des DFB-Pokals! Die Mannschaft von Trainer Niko Kovač feierte am Dienstag beim VfL Bochum einen hart erkämpften 2:1 (0:1)-Erfolg. Gegen wen es für den deutschen Rekordmeister Anfang Februar geht, wird am Sonntag ab 18 Uhr in der ARD-Sportschau im Deutschen Fußballmuseum ausgelost.

Dabei gerieten die Münchner vor 27.599 Zuschauern im ausverkauften Vonovia Ruhrstadion durch ein Eigentor von Alphonso Davies zunächst in Rückstand (36.). In der Schlussphase drehte der FCB aber nochmal richtig auf und konnte die Partie drehen. Serge Gnabry sorgte zunächst für den Ausgleich (83.), in Minute 89 erlöste Thomas Müller die Gäste mit dem umjubelten Siegtreffer. Zuvor hatte Bochums Armel Bella Kotchap noch wegen Handspiels die Rote Karte gesehen.

Im Vergleich zum 2:1-Bundesligaerfolg gegen den 1. FC Union Berlin nahm Kovač drei personelle Veränderungen vor. Der Ex-Bochumer Leon Goretzka, Corentin Tolisso und Serge Gnabry rückten für Thomas Müller, Philippe Coutinho und Robert Lewandowski, die allesamt in der zweiten Hälfte eingewechselt wurden, in die Startelf.

Gerade einmal 46 Sekunden waren gespielt, als Simon Zoller die Bochumer Führung auf dem Fuß hatte. Bedient von Danny Blum schoss der VfL-Angreifer aber freistehend vorbei. In der Folge übernahmen die Bayern das Kommando und kamen in Person von Kingsley Coman (15.), Tolisso (16.) und Davies (27.) zu guten Möglichkeiten. Die Gastgeber hielten insgesamt aber gut dagegen und durften in Minute 36 sogar die Führung bejubeln. Blum flankte von links scharf vor das Tor, wo Davies der Ball unglücklich vom Fuß ins eigene Tor sprang. Zwei Minuten vor der Pause schoss Gnabry nochmal knapp am Tor vorbei, der deutsche Nationalspieler stand zuvor jedoch ohnehin im Abseits.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Münchner zwar das spielbestimmende Team, es fehlte aber immer wieder die entscheidende Genauigkeit in der Offensive. So ergaben sich kaum zwingende Gelegenheiten. Coman sorgte mit einer Flanke mal für Gefahr, doch Armel Bella Kotchap klärte (63.). Der eingewechselte Lewandowski setzte einen Kopfball in Minute 69 nur knapp vorbei. Sieben Minuten vor dem Ende erlöste Gnabry die Bayern mit dem Ausgleich. Nach einer Flanke von Joshua Kimmich traf der 24-Jährige zum 1:1. Der Rekordmeister drehte jetzt nochmal auf. Gnabry (85.) und Coutinho (86.) verfehlten die Führung knapp. Bochums Bella Kotchap rettete nach einem Stockfehler gegen Müller mit der Hand und sah dafür die Rote Karte. Nur eine Minute später ließ Müller die Bayern jubeln. Coutinho bediente Coman, der überlegt querlegte. Müller drückte das Leder zum umjubelten 2:1 über die Linie.

VfL Bochum – FC Bayern 1:2 (1:0)

  • VfL Bochum Riemann – Celozzi, Decarli, Bella-Kotchap, Soares – Losilla, Tesche – Zoller (78. Osei-Tutu), Lee (66. Wintzheimer), Blum – Ganvoula
  • Ersatz Drewes – Lorenz, Maier, Eisfeld, Weilandt, Janelt, Pantovic
  • FC Bayern Neuer – Kimmich, Pavard, Boateng, Davies – Thiago – Perišić (46. Lewandowski), Tolisso (65. Müller), Goretzka (57. Coutinho), Coman – Gnabry
  • Ersatz Ulreich – Cuisance, Dajaku, Alaba, Mai
  • Schiedsrichter Robert Schröder (Hannover)
  • Zuschauer 27.599 (ausverkauft)
  • Tore 1:0 Davies (36./Eigentor), 1:1 Gnabry (83.), 1:2 Müller (89.)
  • Gelbe Karten Lee, Losilla / –
  • Rote Karten Bella Kotchap (88./Handspiel)

Quelle fcb.de