Bayern kämpft sich ins Halbfinale

  • FCB zum 10. Mal in Folge im Halbfinale
  • Große Energieleistung der Bayern
  • Früher Platzverweis für Süle

Platzverweis, Rückstand und dennoch weiter! Der Rekordpokalsieger hat am Mittwochabend nach einer wahren Energieleistung gegen den 1. FC Heidenheim mit 5:4 (1:2) gewonnen und ist so dem großen Ziel Pokalfinale in Berlin einen Schritt näher gekommen. Auf wen die Bayern im Halbfinale treffen, entscheidet sich bei der Auslosung am Sonntagabend.

75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena sahen eine hochspannende und nervenaufreibende Partie, in der Leon Goretzka die Mannschaft von Niko Kovac in der 11. Minute in Führung brachte. Doch dann drehten die Gäste das Ergebnis durch Robert Glatzel (26.) und Marc Schnatterer (39.), nachdem Niklas Süle (16.) nach einer Notbremse vom Feld musste. Die Bayern kamen nach dem Seitenwechsel zurück und gingen durch Thomas Müller (53.), Robert Lewandowski (56.) und Serge Gnabry (65.) wieder in Führung, ehe Glatzel (74./77., Foulelfmeter) mit einem Doppelpack erneut egalisierte. Den umjubelten Schlusspunkt setze Lewandowski (84.) mit dem 5:4-Siegtreffer per Handelfmeter.

Kovac musste verletzungsbedingt erneut auf Manuel Neuer und David Alaba verzichten und auch Lewandowski saß vorerst nur auf der Bank. Dennoch dauerte es nicht lange, bis die Bayern-Fans jubeln durften. Goretzka übernahm den Job des fehlenden Top-Torjägers und köpfte freistehend nach einer Ecke zum 1:0 ein (12.). Wenig später mussten die Hausherren einen Rückschlag hinnehmen. Nach einem Fehler im Aufbauspiel musste Süle als letzter Mann hin, kam zu spät und sah rot (16.). Den anschließenden Freistoß aus ca. 18 Metern knallte Schnatterer an die Latte (17.).

In der Folge waren die Bayern um Kontrolle bemüht und die Heidenheimer nutzten diese Unordnung durch Glatzel zum Ausgleich (26.). Gerade als die Hausherren wieder ins Spiel kamen, gab es den nächsten Nackenschlag. Schnatterer vollendete einen Konter zum 1:2 (39.). Jetzt war der Rekordpokalsieger gefordert und verlagerte das Spielgeschehen an den gegnerischen Strafraum. Doch die Heidenheimer vermauerten diesen und es ging mit dem Rückstand in die Kabine.

Kovac reagierte zur Pause und brachte Lewandowski und Coman für Rafinha und James Rodríguez. Die Bayern warfen alles nach vorne und belohnten sich. In der 53. Minute gelang Müller der Ausgleich und nur drei Minuten später drückte Lewandowski die Kugel nach Müller-Vorarbeit zur 3:2-Führung über die Linie.

Jetzt wollten es die Bayern klar machen und hatten in der 67. Minute die große Doppelchance durch Gnabry und Coman, aber die Kugel wollte nicht ins Netz. Doch dann drehte sich die Partie abermals. Heidenheim kam durch einen Doppelpack von Glatzel (74./77., Foulelfmeter) erneut zum Ausgleich. Die Bayern wollten das nicht auf sich sitzen lassen, schalteten wieder in den Vorwärstgang und hatten Pech, als Gnabry nur die Latte traf (79.).

Jetzt ging es hin und her und Jérôme Boateng (83.) konnte in höchster Not gegen klären. Im Gegenzug pfiff Schiedsrichter Guido Winkmann auf Hand Elfmeter für die Bayern und Lewandowski (84.) besorgte zum dritten Mal an diesem Abend die Führung für den FCB. Diese gaben die Bayern nicht mehr her und hatten durch Gnabry (89.) noch eine große Chance, doch erneut landete der Ball an der Latte.

FC Bayern – 1. FC Heidenheim 5:4 (1:2)

  • FC Bayern Ulreich – Kimmich, Süle, Hummels, Rafinha (46. Lewandowski) – Thiago, Goretzka – Gnabry, James (46. Coman), Ribéry (24. Boateng) – Müller
  • Ersatz Früchtl – Martínez, Mai, Sanches
  • 1. FC Heidenheim Müller – Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf (73. Thomalla) – Griesbeck, Dorsch (51. Feick), Andrich – Schnatterer (67. Multhaup), Dovedan, Glatzel
  • Ersatz Eicher – Thiel, Strauß, Schmidt
  • Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken)
  • Zuschauer 75.000 (ausverkauft)
  • Tore 1:0 Goretzka (12.); 1:1 Glatzel (26.); 1:2 Schnatterer (39.); 2:2 Müller (53.); 3:2 Lewandowski (56.); 4:2 Gnabry (65.); 4:3 Glatzel (74.); 4:4 Glatzel (77., Foulelfmeter); 5:4 Lewandowski (84., Handelfmeter)
  • Gelbe Karten Lewandowski / Dorsch, Griesbeck, Beermann
  • Gelb-Rote Karten Süle (16./Notbremse)
  • Quelle fcb.de