Beeindruckend! FCB siegt 3:1 in Wolfsburg

Der FC Bayern hat den Titelverteidiger aus dem DFB-Pokal geworfen! Das Team von Pep Guardiola feierte am Dienstagabend in der zweiten Runde einen beeindruckenden 3:1 (3:0)-Auswärtssieg beim VfL Wolfsburg und bleibt damit in allen Wettbewerben im Titelrennen. Das Pokal-Achtelfinale wird am kommenden Sonntag ausgelost.

Bayern überzeugte gegen den Vize-Meister vom Anpfiff weg. Ein satter Linksschuss von Douglas Costa (15.) und ein Doppelpack von Thomas Müller (20., 34.) sorgten schon früh für klare Verhältnisse. In der zweiten Halbzeit leistete Wolfsburg deutlich mehr Gegenwehr und kam in der Schlussminute noch zum 1:3 durch André Schürrle.

Aufstellung

Die personelle Lage bei den Bayern hat sich etwas entspannt. Das spiegelte auch die Startaufstellung gegen den VfL wider: Arjen Robben, der am Samstag gegen Köln ein beeindruckendes Comeback gefeiert hatte, saß diesmal zunächst auf der Bank. Auch die beiden Südamerikaner Arturo Vidal und Rafinha durften ein bisschen durchschnaufen. Alle drei wurden aber im Laufe der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Stattdessen kehrte in der Defensive Javi Martínez nach muskulären Problemen in die erste Elf zurück, David Alaba übernahm dafür wieder seine angestammte linke Außenverteidigerposition. Im Mittelfeld rotierten Xabi Alonso und Thiago zurück ins Team. Nicht im Kader standen die Verletzten Mario Götze, Franck Ribéry, Sebastian Rode und Juan Bernat. Auch Holger Badstuber (Aufbautraining) blieb in München. Medhi Benatia stand hingegen erstmals seit dem Bundesliga-Spiel in Hoffenheim (22. August) wieder im Aufgebot.

Wolfsburg musste verletzungsbedingt kurzfristig auf Stürmer Max Kruse verzichten. Für ihn startete Daniel Caligiuri.

Spielverlauf

Dieses Zweitrundenspiel im DFB-Pokal müsse man angehen wie ein Finale, hatte Guardiola gefordert – und genau das setzte sein Team von der ersten Minute an um! Die Bayern waren stets einen Tick schneller als ihr Gegenspieler, forcierten immer wieder das Tempo – vor allem über die linke Seite – und ließen dem VfL damit über die gesamte erste Halbzeit nicht den Hauch einer Chance.

Eine feine Einzelaktion von Costa (15.) brachte den FCB in Führung, Müller legte mit einem Doppelpack (20., 34.) nach. Beide Treffer des deutschen Nationalspielers bereitete der starke Alaba mit präzisen Flanken von links vor, Müller vollstreckte – jeweils am zweiten Pfosten lauernd – eiskalt. Während der VfL im ersten Durchgang nur zu einem nennenswerten Torschuss kam (Naldo, 25.), hatte Bayern weitere hochkarätige Chancen durch Müller (5.) und Thiago (40.).

In der zweiten Halbzeit waren die Bayern nicht mehr ganz so dominant. Auch, weil Wolfsburg nun deutlich aggressiver agierte und noch einmal alles versuchte, das Ergebnis erträglicher zu gestalten. Caligiuri (71.) schnupperte am 1:3, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins am überragenden Neuer im Bayern-Tor. Schürlle zielte in der 90. Minute besser – und erzielte den 1:3-Endstand.

VFL WOLFSBURG – FC BAYERN 1:3 (0:3)
VfL Wolfsburg: Benaglio – Träsch (26. Arnold), Naldo, Dante, Rodriguez – Luiz Gustavo, Guilavogui – Vieirinha (71. Jung), Draxler (63. Schürrle), Caligiuri – Dost
FC Bayern: Neuer – Lahm, Martinez, Boateng, Alaba – Alonso (71. Vidal) – Müller (79. Rafinha), Costa, Thiago, Coman (67. Robben) – Lewandowski
Ersatz Ulreich, Benatia, Kirchhoff, Kimmich
Schiedsrichter Knut Kircher (Rottenburg)
Zuschauer 30.000 (ausverkauft)
Tore 0:1 Costa (15.), 0:2 Müller (20.), 0:3 Müller (34.), Schürrle (90.)
Gelbe Karten Naldo, Dante / Coman, Alonso

Quelle fcb.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.