3:1 Heimsieg gegen Freiburg macht FCB-Rekordserie perfekt

  • 15. Pflichtspielsieg in Serie – Rekord!
  • Freiburg-Experte Lewandowski mit Doppelpack
  • Ulreich zwischen den Pfosten, Hernández mit erstem Bundesliga-Assist

Der FC Bayern hat den Gewinn der achten Meisterschaft in Folge mit einer Rekordserie gekrönt. Eine Woche nach der erfolgreichen Titelverteidigung bezwang das Team von Hansi Flick den Sport-Club Freiburg mit 3:1 (3:1) und feierte damit den 15. Pflichtspielsieg in Serie – einen solchen Lauf hatte noch keine Mannschaft zuvor im deutschen Profifußball.

Kein Nachlassen nach der vorzeitigen Meisterschaft

Die Münchner nahmen trotz gewonnener Meisterschaft auch gegen die Südbadener nicht den Fuß vom Gas und waren von Beginn an um Spielkontrolle bemüht. Joshua Kimmich (15. Minute) sorgte noch in der Anfangsphase für die Führung, Robert Lewandowski (24.) erhöhte kurz darauf auf 2:0. Auf den zwischenzeitlichen Freiburger Anschlusstreffer durch Lucas Höler (33.) reagierte der FCB eiskalt und stellte durch Lewandowskis (37.) zweiten Treffer noch vor der Pause den alten Abstand wieder her. Nach dem Seitenwechsel verlor die Partie aber an Tempo und es blieb beim verdienten Heimsieg des FCB.

FC Bayern – Sport-Club Freiburg 3:1 (3:1)

  • FC Bayern Ulreich – Pavard, Martínez (84. Richards), Boateng, Hernández – Kimmich, Goretzka – Cuisance (64. Zirkzee), Müller (88. Musiala), Singh (64. Coman) – Lewandowski
    Ersatz Neuer – Odriozola, Jeong, Batista-Meier
  • SC Freiburg Schwolow – Schmid, Lienhart, Heintz, Günter (87. Abrashi) – Sallai (46. Kwon), Keitel (64. Frantz), Höfler, Grifo (75. Itter) – Petersen, Höler (64. Waldschmidt)
    Ersatz Flekken – N. Schlotterbeck, Borrello
  • Schiedsrichter Sören Storks (Velen)
  • Tore 1:0 Kimmich (15.), 2:0 Lewandowski (24.), 2:1 Höler (33.), 3:1 Lewandowski (37.)
  • Gelbe Karten – / –

Quelle fcb.de

MEI8STER! FC Bayern bejubelt achten Titel in Serie!

  • FC Bayern ist Deutscher Meister
  • Lewandowski mit goldenem Tor
  • Achter Titel in Folge

JAAAAAAAA! Der FC Bayern ist Deutscher Meister! Die Münchner sicherten sich am Dienstagabend mit einem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim SV Werder Bremen vorzeitig die 30. Meisterschaft der Vereinsgeschichte und den achten Titel in Folge – was für eine unfassbare Serie. In einer umkämpften Partie des 32. Bundesliga-Spieltags besorgte Robert Lewandowski in Minute 43 das goldene Tor für die Bayern.

DEUTSCHER MEI8TER 2020

Unaufhaltsam erobert der FC Bayern den deutschen Fußballthron! Es ist der Lohn für eine herausragende Rückrunde des deutschen Rekordmeisters. Mit dem Erfolg in Bremen feierten die Münchner ihren elften Bundesliga-Sieg in Serie. In der gesamten Rückrunde gab es bislang sagenhafte 43 von 45 möglichen Punkten. Damit geht die Schale hochverdient zum achten Mal in Folge nach München.

SV Werder Bremen – FC Bayern 0:1 (0:0)

  • SV Werder Bremen Pavlenka – Veljković (88. Pizarro), Vogt (46. Langkamp), Mosiander – Gebre Selassie, Klaassen (84. Füllkrug), Eggestein, Friedl – Bittencourt (62. Sargent), Osako, Rashica (62. Bartels)
  • Ersatz Kapino – Selke, Groß, Bargfrede
  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Coman, Müller, Gnabry (82. Hernández) – Lewandowski
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Martínez, Cuisance, Singh, Batista-Meier, Zirkzee, Wriedt, Richards
  • Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover)
  • Tore 0:1 Lewandowski (43.)
  • Gelbe Karten Eggestein / Kimmich
  • Gelb-Rote Karten Davies (79./wiederholtes Foulspiel)

Quelle fcb.de

 

Später Sieg bringt Bayern den Meister-Matchball

  • FC Bayern auf Meisterkurs
  • Goretzka mit dem goldenen Treffer
  • Alaba österreichischer Rekordspieler

Riesiger Schritt Richtung achte Meisterschaft in Folge! Der FC Bayern feierte am Samstagabend einen 2:1 (1:1)-Heimerfolg gegen Borussia Mönchengladbach. Drei Spieltage vor dem Saisonende in der Bundesliga benötigt der FCB nur noch einen Sieg zum vorzeitigen Titelgewinn.Joshua Zirkzee traf in Minute 26 zunächst zum 1:0 für die Bayern. Ein Eigentor von Benjamin Pavard sorgte für das zwischenzeitliche 1:1 (37.). Vier Minuten vor dem Ende erzwang Leon Goretzka den Münchner Sieg. Nach starker Vorlage von Pavard netzte der 25-Jährige zum 2:1-Endstand ein. 

Alaba österreichischer Rekordspieler – Cuisance mit Startelfdebüt

Durch seinen Einsatz gegen Mönchengladbach hat David Alaba einen Rekord eingestellt. Der 27-Jährige ist mit nunmehr 264 Bundesliga-Spielen gemeinsam mit Andreas Herzog österreichischer Rekordspieler im deutschen Oberhaus. Auch für Michaël Cuisance war das Duell mit seinem Ex-Verein aus Mönchengladbach ein ganz besonderes. Der 20-jährige Mittelfeldspieler feierte am Samstagabend sein Startelfdebüt für den FC Bayern. Trainer Hansi Flick nahm insgesamt vier Wechsel im Vergleich zum 2:1-Halbfinalsieg im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt vor: Cuisance, Lucas Hernández, der wiedergenesene Serge Gnabry und Zirkzee ersetzten Thomas Müller, Robert Lewandowski (beide gesperrt), Kingsley Comanund Alphonso Davies (beide Bank).

FC Bayern – Borussia Mönchengladbach 2:1 (1:1)

  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Hernández (62. Davies) – Kimmich, Goretzka – Gnabry, Cuisance (62. Coman), Perišić (88. Martínez) – Zirkzee (77. Wriedt)
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Singh, Batista-Meier, Musiala
  • Borussia Mönchengladbach Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi (46. Jantschke), Bensebaini – Kramer, Hofmann, Neuhaus – Herrmann (70. Wendt), Stindl, Thuram (10. Embolo (83. Bénes))
  • Ersatz Sippel – Doucouré, Traoré, Müsel, Quizera
  • Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin)
  • Tore 1:0 Zirkzee (26.), 1:1 Pavard (37./Eigentor), 2:1 Goretzka (86.)
  • Gelbe Karten / Bensebaini, Lainer

Quelle fcb.de

FI-NA-LE! Bayern löst das Ticket nach Berlin

  • Bayern zum 24. Mal im Endspiel des DFB-Pokals
  • Perišić rückt neu ins Team und trifft
  • Lewandowski schießt Bayern ins Endspiel

Finale! Berlin! Es ist geschafft! Der FC Bayern steht zum 24. Mal im Endspiel des DFB-Pokals. Am Mittwochabend gewann das Team von Hansi Flick sein Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt mit 2:1 (1:0) und kann damit am 4. Juli gegen Bayer 04 Leverkusen im Berliner Olympiastadion seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

In der heimischen Allianz Arena waren die Münchner lange spielbestimmend. In der 14. Minute traf der neu ins Team gerückte Ivan Perišić zur 1:0-Führung. Trotz klarer Feldüberlegenheit gelang es der Heimelf aber zunächst nicht, einen weiteren Treffer nachzulegen. Das rächte sich Mitte der zweiten Hälfte, als der eingewechselte Danny Da Costa (69.) überraschend zum Ausgleich traf. Doch der FCB ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und Robert Lewandowski  (74.) schoss den amtierenden Champion erneut ins Finale.

Erneutes Zeichen gegen Rassismus

Wie schon am vergangenen Bundesliga-Spieltag in Leverkusen bezog der FC Bayern in der heimischen Allianz Arena in aller Deutlichkeit Stellung gegen jegliche Form von Rassismus, Diskriminierung, Intoleranz und Gewalt. „Rot gegen Rassismus“ und #Blacklivesmatter lautet die Botschaft, die auf einer Bande vor der Bank des Rekordmeisters aufgestellt war. Und auch auf den Eckfahnen waren diese beiden Slogans aufgedruckt. Gegner Frankfurt setzte ebenfalls ein Zeichen und lief mit dem Schriftzug „#BlackLivesMatter“ auf dem Trikot auf.

FC Bayern – Eintracht Frankfurt 2:1 (1:0)

  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka (86. Martínez)– Coman (61. Thiago), Müller, Perišić (62. Hernández) – LewandowskiErsatz Ulreich, Früchtl – Odriozola, Singh, Zirkzee
  • Eintracht Frankfurt Trapp – Abraham, Ndicka, Hinteregger – Chandler, Kohr (77. Dost), Ilsanker (77. Torró), Touré (66.Da Costa), – Rode, Silva, Gaćinović (66. Kamada)Ersatz Rönnow – de Guzman, Sow, Hasebe, Durm
  • Schiedsrichter Marco Fritz (Korb)
  • Tore 1:0 Perišić (14.), 1:1 Da Costa (69.), 2:1 Lewandowski (74.)
  • Gelbe Karten Perišić / Silva, Hinteregger

Quelle fcb.de

 

Spiel gedreht! Unaufhaltsame Bayern feiern in Leverkusen neunten Sieg in Serie

  • 9. Sieg in Serie
  • Goretzka mit Tor und Assist
  • Lewandowski mit 30. Saisontor

Der starke Lauf geht weiter! Beim 4:2 (3:1)-Erfolg über Bayer 04 Leverkusen feierte der FC Bayern den neunten Sieg in Serie. Damit behauptete der deutsche Rekordmeister die mindestens sieben Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze (Dortmund spielt um 18:30 Uhr gegen Hertha BSC) und untermauerte nach 30 Spieltagen die Ansprüche auf die Titelverteidigung.

In Leverkusen ließ sich die Mannschaft von Hansi Flick auch nicht vom frühen Gegentor durch Lucas Alario (10. Minute) aus der Bahn werfen. Kingsley Coman (27.), Leon Goretzka (42.) und Serge Gnabry (45.) brachten den FCB noch vor dem Seitenwechsel auf die Siegesstraße. Im zweiten Durchgang sorgte Robert Lewandowski (66.) für die Vorentscheidung, ehe Florian Wirtz (89.) die Gastgeber in der Schlussphase noch einmal etwas näher ran brachte. Einzige Wermutstropfen waren die beiden gelben Karten für Lewandowski und Thomas Müller, die damit kommende Woche im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach gesperrt fehlen werden.

FCB setzt Zeichen: Black Lives Matter!

Bereits vor dem Anpfiff setzten die Bayern ein starkes Zeichen und trugen beim Aufwärmen Shirts der Vereins-Aktion „Rot gegen Rassismus“. Dies gehört zur großangelegten Aktion des FCB im Kampf für mehr Toleranz, Respekt und Menschlichkeit. Während der 90 Minuten unterstützen die Spieler dann die „Black Lives Matter“-Bewegung mit einem speziellen Trauerflor. Auch am Abend beim Auftakt des Basketball-Final10-Turniers im Audi Dome und am Sonntag beim Auswärtsspiel der Fußball-Frauen in Potsdam werden die Spieler und Spielerinnen diese Zeichen setzen.

Bayer 04 Leverkusen – FC Bayern 2:4 (1:3)

  • Bayer 04 Leverkusen Hradecky – Tapsoba, S. Bender, Dragovic – Ballarabi (46. Wirtz), Baumgartlinger (62. Paulinho), Aránguiz, Amiri (46. Demirbay) –Diaby, Alario (76. Volland), Bailey (46. Wendell)
  • Ersatz Özcan – Tah, Weiser, Palacios
  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies (85. Hernández) – Kimmich, Goretzka (74. Martínez) – Coman (66. Perišić), Müller, Gnabry (74. Thiago) – Lewandowski
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Hernández, Singh, Zirkzee
  • Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin)
  • Tore 1:0 Alario (10.); 1:1 Coman (27.); 1:2 Goretzka (42.); 1:3 Gnabry (45.); 1:4 Lewandowski (66.); 2:4 Witz (89.)
  • Gelbe Karten Amiri, Bellarabi, Dragovic / Coman, Lewandowski, Müller

Quelle fcb.de

5:0 gegen Düsseldorf: Bayern mit viel Spielfreude zum achten Sieg in Serie

 

  • Bayern stellen neuen Bundesliga-Torrekord nach 29 Spielen auf
  • Achter Sieg in Folge in der Bundesliga
  • Lewandowski hat nun gegen alle aktuellen Bundesligisten getroffen

Der FC Bayern marschiert weiter und feierte am Samstagabend bereits den achten Bundesliga-Sieg in Folge! Das Team von Hansi Flick bezwang Fortuna Düsseldorf in der Allianz Arena mit 5:0 (3:0) und baute damit den Vorsprung auf die zweitplatzierten Dortmunder vorerst auf zehn Punkte aus. Der BVB ist erst am Sonntag in Paderborn im Einsatz.

Die Münchner kontrollierten das Geschehen von Beginn an und zeigten große Spielfreude. Ein Eigentor des Düsseldorfer Zanka (15. Minute) besorgte die verdiente FCB-Führung, Benjamin Pavard (29. Minute) und Robert Lewandowski (43.) erhöhten noch vor der Pause auf 3:0. Nach dem Seitenwechsel knüpften die Hausherren direkt an die starke erste Halbzeit an: Erneut Lewandowski (50.) sowie Alphonso Davies (52.)  sorgten für den hochverdienten 5:0-Erfolg des amtierenden Bundesliga-Champions.

Bayern-Offensive ist nicht zu stoppen

Sie treffen und treffen und treffen… Gegen die Fortuna erzielten die Bayern ihre Saisontore 82 bis 86. So häufig hatte in der Bundesliga-Geschichte noch keine Mannschaft in den ersten 29 Saisonspielen getroffen. Zuvor lag der Rekord bei 84 Toren in den ersten 29 Partien – aufgestellt vom FCB selbst in der Spielzeit 1973/74 unter Udo Lattek.

FC Bayern – Fortuna Düsseldorf 5:0 (3:0)

  • FC Bayern Neuer – Pavard (62. Odriozola), Alaba, Hernández (46. Cuisance), Davies – Goretzka, Kimmich – Gnabry (78. Batista-Meier), Müller (75. Zirkzee), Coman (62. Perišić) – Lewandowski
  • Ersatz Ulreich – Martínez, Boateng, Singh
  • Fortuna Düsseldorf Kastenmeier – Gießelmann , Hoffmann, Zanka, Bodzek, Zimmermann (67. Zimmer) – Thommy (66. Suttner), Stöger (57. Berisha), Morales (57. Sobottka, 73. Pledl), Karaman – Skrzybski
  • Ersatz Rensing – Ofori, Pledl, Hennings, Bormuth
  • Schiedsrichter Robert Hartmann (Wagner)
  • Tore 1:0 Zanka (15./Eigentor), 2:0 Pavard (29.), 3:0 Lewandowski (43.), 4:0 Lewandowski (50.), 52. Davies (52.)
  • Gelbe Karten – / Karaman

Quelle fcb.de

 

Tabellenführung ausgebaut! Bayern jubeln in Dortmund

  • FCB gewinnt Spitzenspiel
  • Tabellenführung ausgebaut
  • Kimmich trifft sehenswert

Topspielsieg! Der FC Bayern ist der achten deutschen Meisterschaft in Serie einen großen Schritt nähergekommen. Die Münchner gewannen am Dienstag das Bundesliga-Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Borussia Dortmund mit 1:0 (1:0). Joshua Kimmich erzielte in der 43. Minute äußerst sehenswert den goldenen Treffer für die Bayern. Sechs Spieltage vor dem Saisonende hat der FCB nun sieben Zähler Vorsprung auf Rang zwei.

Kimmich mit ganz viel Gefühl ins Glück

Joshua Kimmich bewies in Minute 43, dass er nicht nur ein Vorbild in Sachen Einstellung und Mentalität ist, sondern auch ganz viel Gefühl im Fuß hat! Nach einer starken Passstafette über Thomas Müller und Kingsley Coman löffelte der Mittelfeldspieler den Ball über BVB-Keeper Roman Bürki ins Netz. Mit seinem dritten Saisontreffer sorgte Kimmich für die unheimlich wichtige 1:0-Führung der Bayern.

Borussia Dortmund – FC Bayern 0:1 (0:1)

  • Borussia Dortmund Bürki – Piszczek (80. Götze), Hummels, Akanji – Hakimi, Delaney (46. Can), Dahoud (85. Witsel), Guerreiro – Hazard, Haaland (72. Reyna), Brandt (46. Sancho)
  • Ersatz Hitz – Balerdi, Morey, Schmelzer
  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng (85. Hernández), Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Coman (73. Perišić), Müller, Gnabry (87. Martínez) – Lewandowski
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Cuisance, Mai, Batista-Meier, Zirkzee
  • Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg)
  • Tore Kimmich (43.)
  • Gelbe KartenHummels, Dahoud / Müller, Davies

Quelle fcb.de

Offensivfeuerwerk der Bayern gegen Frankfurt

  • Müller mit Tor und Assist
  • Auch Lewandowski, Goretzka und Davies treffen
  • Weiter vier Punkte Vorsprung

Mit einem bärenstarken Auftritt – vor allem im ersten Durchgang – holte sich der FC Bayern den zweiten Sieg im zweiten Spiel nach der Corona-Pause. In der leeren Allianz Arena schlugen die Münchner Eintracht Frankfurt mit 5:2 (2:0) und behaupteten damit auch am 27. Spieltag ihre Tabellenführung. Leon Goretzka (17. Minute) brachte die Bayern in Front, ehe Thomas Müller (41.) noch vor der Pause nachlegte. Nach dem Seitenwechsel traf einmal mehr Robert Lewandowski (47) zum 3:0. Nachdem Martin Hinteregger (52. und 55.) die SGE mit einem Doppelschlag wieder ran brachte, machten Alphonso Davies (61.) und Hinteregger (74.) mit einem Eigentor den Deckel drauf.

Offensivfeuerwerk der Bayern

Die Bayern mussten ohne Thiago (muskuläre Probleme) sowie die langzeitverletzten Niklas Süle (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Corentin Tolisso (OP am Knöchel) und Philippe Coutinho (Aufbautraining nach OP am Sprunggelenk) antreten, kamen davon unbeirrt aber richtig gut in die Partie. Frankfurt wurde ab der ersten Minute an den eigenen Strafraum gedrängt. Im ersten Durchgang war bis auf Jérôme Boateng jeder Feldspieler an einem Torschuss beteiligt. In 23 Pflichtspielen unter Trainer Hansi Flick traf der FCB nun überragende 74 Mal – das sind im Schnitt mehr als drei Treffer pro Partie.

FC Bayern – Eintracht Frankfurt 5:2 (2:0)

  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng (73. Hernández), Alaba, Davies – Kimmich (85. Cuisance), Goretzka – Coman (85. Zirkzee), Müller, Perišić (64. Gnabry) – Lewandowski
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Martínez, Mai, Batista-Meier
  • Eintracht Frankfurt Trapp – da Costa (76. Durm), Touré, Hinteregger, Ndicka (45. Chandler) – Gaćinović (71. Sow), Fernandes, Ilsanker, Rode (71. Kamada), Kostić – Silva (76. Dost)
  • Ersatz Rönnow – de Guzman, Torró, Hasebe
  • Schiedsrichter Marco Fritz (Korb)
  • Tore 1:0 Goretzka (17.); 2:0 Müller (41.); 3: Lewandowski (46.); 3:1 Hinteregger (52.); 3:2 Hinteregger (55.); 4:2 Davies (61.); 5:2 Hinteregger (74., Eigentor)
  • Gelbe Karten – / Hinteregger

Quelle fcb.de

FC Bayern siegt souverän zum Bundesliga Re-Start bei Union Berlin

  • FCB siegt bei Bundesliga-Re-Start
  • Tabellenführung gefestigt
  • Lewandowski trifft bei Rückkehr

Gelungener Bundesliga-Re-Start für den FC Bayern! Der deutsche Rekordmeister gewann am Sonntag beim 1. FC Union Berlin sein erstes Pflichtspiel nach der Unterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie mit 2:0 (1:0). Robert Lewandowski erzielte in der 40. Minute die Führung per Foulelfmeter für die Münchner. Zehn Minuten vor dem Ende machte Benjamin Pavard mit dem 2:0 den Sack zu. Mit 58 Punkten aus 26 Partien steht der FCB weiter an der Tabellenspitze, vier Punkte vor Rang zwei, Borussia Dortmund.

Es war eine ganz spezielle Atmosphäre im Stadion an der Alten Försterei. Aufgrund der Maßnahmen rund um die Corona-Pandemie finden die Spiele nach der Bundesliga-Unterbrechung bekanntlich ohne Zuschauer statt. Wo ansonsten die Anhänger der Eisernen lautstark zu hören sind, waren am Sonntag so gut wie alle Rufe und Kommandos der Trainer und Spieler zu hören. Nach dem Geisterspiel in der Champions League 2014 bei ZSKA Moskau. war es das erste Spiel ohne Zuschauer in der Bundesliga für den FCB.

1. FC Union Berlin – FC Bayern 0:2 (0:1)

  • 1. FC Union Berlin Gikiewicz – Hübner, Schlotterbeck, Subotic – Trimmel, Andrich (71. Gentner), Prömel (85. Kroos), Lenz – Ingvartsen (81. Mees), Bülter (85. Ryerson) – Ujah (70. Andersson)
  • Ersatz Nicolas – Polter, Reichel, Parensen
  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Thiago – Müller (89. Cuisance), Goretzka (71. Coman), Gnabry (85. Perišić) – Lewandowski
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Hernández, Mai, Zirkzee
  • Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock)
  • Tore 0:1 Lewandowski (40./Foulelfmeter), 0:2 Pavard (80.)
  • Gelbe Karten Lenz, Schlotterbeck / Davies

Quelle fcb.de

 

 

2:0 gegen FCA! Bayern baut Tabellenführung aus

  • Spieltag im Zeichen des 120-jährigen Jubiläums und Kampf gegen Ausgrenzung
  • Müller und Goretzka treffen zum Sieg
  • Bayern jetzt vier Punkt vor dem Tabellenzweiten

Das Polster wächst weiter an. Der FC Bayern feierte am Sonntag einen 2:0 (0:0)-Erfolg über den bayerischen Nachbarn FC Augsburg und damit den vierten Sieg in Serie in der Bundesliga. Durch das Remis von Verfolger RB Leipzig am Vortag (0:0 in Wolfsburg) baute das Team von Hansi Flick den Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten Borussia Dortmund so auf vier Punkte aus.

https://twitter.com/FCBayern/status/1236689508483112962

Müller erlöst die Bayern, Goretzka setzt den Schlusspunkt

Vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena taten sich die Bayern im ersten Durchgang schwer gegen die gutstehenden Gäste: Nach dem Seitenwechsel fand der Rekordmeister jedoch besser ins Spiel und ging durch Thomas Müller in Führung (53. Minute). Für den Goalgetter war es die 22. direkte Torbeteiligung in dieser Saison, was ligaweit nur von Jadon Sancho (29) sowie Robert Lewandowski und Timo Werner (je 28) überboten wird. In der Nachspielzeit erhöhte der eingewechselte Leon Goretzka (90.+1) zum 2:0 Endstand

120-Jahre-Choreo vor dem Anpfiff

Für das erste Heimspiel nach dem 120-jährigen Vereinsjubiläum des FC Bayern am 27. Februar hatten sich die Fans der Münchner etwas ganz Besonders ausgedacht und hüllten die Allianz Arena in eine einzigartige Choreografie.

Jubiläumstrikots, Rot gegen Rassismus und zwei Wechsel

Flick stellte sein Team zum 1:0 im DFB-Pokal-Viertelfinale beim FC Schalke 04 auf zwei Positionen um: Für Leon Goretzkaund Corentin Tolisso, die beide auf der Bank Platz nahmen, rückten Jérôme Boateng und Joshua Zirkzee in die Startelf. Die beiden Neuen hatten so wie der Rest des Teams die Ehre, in den Jubiläumstrikots anlässlich des 120-jährigen Bestehen des FC Bayern aufzulaufen. Vor dem Anpfiff setzten beide Teams ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz und unterstützten die Aktion Rot gegen Rassismus.

https://twitter.com/FCBayern_FB/status/1236660387656933377

FC Bayern FC Augsburg 2:0 (0:0)

  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Thiago (85. Martínez), Müller, Kimmich – Gnabry, Zirkzee (70. Goretzka), Coutinho (85. Hernández)
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Cuisance, Dajaku, Tolisso
  • FC Augsburg Luthe – Framberger, Gouweleeuw, Jedvaj (80. Uduokhai), Iago – Khedira, Baier – Richter, Löwen (76. Finnbogason), Max (67. Vargas) – Niederlechner
  • Ersatz Koubek – Lichtsteiner, Suchy, Córdova, Gruezo, Hahn
  • Schiedsrichter Bibiana Steinhaus (Langenhagen)
  • Zuschauer 75.000 (ausverkauft)
  • Tore 1:0 Müller (53.), 2:0 Goretzka (90+1.)
  • Gelbe Karten Thiago / –

Quelle fcb.de