2:0 gegen FCA! Bayern baut Tabellenführung aus

  • Spieltag im Zeichen des 120-jährigen Jubiläums und Kampf gegen Ausgrenzung
  • Müller und Goretzka treffen zum Sieg
  • Bayern jetzt vier Punkt vor dem Tabellenzweiten

Das Polster wächst weiter an. Der FC Bayern feierte am Sonntag einen 2:0 (0:0)-Erfolg über den bayerischen Nachbarn FC Augsburg und damit den vierten Sieg in Serie in der Bundesliga. Durch das Remis von Verfolger RB Leipzig am Vortag (0:0 in Wolfsburg) baute das Team von Hansi Flick den Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten Borussia Dortmund so auf vier Punkte aus.

https://twitter.com/FCBayern/status/1236689508483112962

Müller erlöst die Bayern, Goretzka setzt den Schlusspunkt

Vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena taten sich die Bayern im ersten Durchgang schwer gegen die gutstehenden Gäste: Nach dem Seitenwechsel fand der Rekordmeister jedoch besser ins Spiel und ging durch Thomas Müller in Führung (53. Minute). Für den Goalgetter war es die 22. direkte Torbeteiligung in dieser Saison, was ligaweit nur von Jadon Sancho (29) sowie Robert Lewandowski und Timo Werner (je 28) überboten wird. In der Nachspielzeit erhöhte der eingewechselte Leon Goretzka (90.+1) zum 2:0 Endstand

120-Jahre-Choreo vor dem Anpfiff

Für das erste Heimspiel nach dem 120-jährigen Vereinsjubiläum des FC Bayern am 27. Februar hatten sich die Fans der Münchner etwas ganz Besonders ausgedacht und hüllten die Allianz Arena in eine einzigartige Choreografie.

Jubiläumstrikots, Rot gegen Rassismus und zwei Wechsel

Flick stellte sein Team zum 1:0 im DFB-Pokal-Viertelfinale beim FC Schalke 04 auf zwei Positionen um: Für Leon Goretzkaund Corentin Tolisso, die beide auf der Bank Platz nahmen, rückten Jérôme Boateng und Joshua Zirkzee in die Startelf. Die beiden Neuen hatten so wie der Rest des Teams die Ehre, in den Jubiläumstrikots anlässlich des 120-jährigen Bestehen des FC Bayern aufzulaufen. Vor dem Anpfiff setzten beide Teams ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz und unterstützten die Aktion Rot gegen Rassismus.

https://twitter.com/FCBayern_FB/status/1236660387656933377

FC Bayern FC Augsburg 2:0 (0:0)

  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Thiago (85. Martínez), Müller, Kimmich – Gnabry, Zirkzee (70. Goretzka), Coutinho (85. Hernández)
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Cuisance, Dajaku, Tolisso
  • FC Augsburg Luthe – Framberger, Gouweleeuw, Jedvaj (80. Uduokhai), Iago – Khedira, Baier – Richter, Löwen (76. Finnbogason), Max (67. Vargas) – Niederlechner
  • Ersatz Koubek – Lichtsteiner, Suchy, Córdova, Gruezo, Hahn
  • Schiedsrichter Bibiana Steinhaus (Langenhagen)
  • Zuschauer 75.000 (ausverkauft)
  • Tore 1:0 Müller (53.), 2:0 Goretzka (90+1.)
  • Gelbe Karten Thiago / –

Quelle fcb.de

Halbfinale! FC Bayern feiert auf Schalke

  • Bayern im Pokal-Halbfinale
  • Kimmich mit goldenem Treffer
  • Auslosung am Sonntag

Der vorletzte Schritt ist gemacht, der FC Bayern steht im Halbfinale des DFB-Pokals! Am Dienstagabend gewannen die Münchner das Viertelfinale beim FC Schalke mit 1:0 (1:0). In der ausverkauften Veltins-Arena erzielte Joshua Kimmich in einer spannenden Partie den entscheidenden Treffer für die Bayern. Die Halbfinalpartien werden am 21./22. April ausgetragen. Auf wen das Team von Hansi Flick treffen wird, entscheidet sich am kommenden Sonntag bei der Auslosung im Rahmen der ARD-Sportschau (ab 18 Uhr).

Kimmich schießt die Bayern ins Halbfinale

Ganz wichtiger Treffer von Joshua Kimmich! Fünf Minuten vor der Pause besorgt der 25-Jährige die Führung für die Münchner und krönt damit seine starke Leistung. Für den Defensivspezialisten ist es nach dem Treffer in Hoffenheim am Samstag das zweite Spiel in Folge, in dem er sich in die Torschützenliste eintragen kann.

FC Schalke 04 – FC Bayern 0:1 (0:1)

  • FC Schalke 04 Schubert – Kenny, Becker (87. Gregoritsch), Todibo, Nastasić, Oczipka – Matondo (83. Kutucu), McKennie, Schöpf, Boujellab (64. Raman) – Burgstaller
  • Ersatz Nübel – Harrit, Thiaw, Mercan.
  • FC Bayern Neuer – Pavard, Kimmich, Alaba, Davies – Thiago, Tolisso (85. Zirkzee) – Gnabry, Goretzka, Coutinho – Müller
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Martínez, Cuisance, Arp, Dajaku, Mai, Batista-Meier
  • Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg)
  • Zuschauer 62.271 (ausverkauft)
  • Tore 0:1 Kimmich (40.)
  • Gelbe Karten Nastasić, Burgstaller / –

Quelle fcb.de

 

Hoffenheim gegen Bayern endet 0:6

 

Der FC Bayern hat am Samstag sein Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 6:0 (4:0) gewonnen. Das Sportliche rückte dabei allerdings in den Hintergrund. Aufgrund von Schmähplakaten gegen Dietmar Hopp im Fan-Block des FC Bayern wurde die Partie in der 78. Minute unterbrochen. Als die Mannschaften auf den Platz zurückkehrten, spielten sie sich bis zum Schlusspfiff symbolisch nur noch gegenseitig den Ball zu.

TSG 1899 Hoffenheim – FC Bayern 0:6 (0:4)

  • TSG 1899 Hoffenheim Baumann – Rudy, Nordtveit, Hübner, Zuber (46. Kramarić) – Grillitsch, Samassékou (73. Akpoguma) – Skov, Baumgartner, Bruun Larsen (30. Ribeiro) – Bebou
  • Ersatz Pentke – Kadeřábek, Bičakčić, Beier, Posch
  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng (46. Tolisso), Alaba, Davies (63. Hernández) – Kimmich, Thiago – Gnabry, Müller (56. Goretzka), Coutinho – Zirkzee
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Martínez, Cuisance, Batista-Meier
  • Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle)
  • Zuschauer 30.150 (ausverkauft)
  • Tore 0:1 Gnabry (2,), 0:2 Kimmich (7.), 0:3 Zirkzee (15.), 0:4/0:5 Coutinho (33./46.), 0:6 Goretzka (62.)
  • Gelbe Karten – / –

 

Bayern-Feuerwerk beim FC Chelsea

  • Bayern feiert erneut in London
  • Gnabry erzielt Doppelpack
  • Lewandowski mit 64. CL-Tor

Was für ein überragender Auftritt des FC Bayern! Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League feierte der FC Bayern am Dienstagabend einen 3:0 (0:0)-Auswärtserfolg beim FC Chelsea. Nach einer torlosen ersten Hälfte schossen Serge Gnabry mit einem Doppelpack (51./54.) und Robert Lewandowski (76.) den überzeugenden Sieg heraus.

Gnabry und Lewandowski lassen Bayern jubeln

Dank einer hervorragenden Leistung verschafften sich die Münchner eine herausragende Ausgangsposition für das Rückspiel am 18. März in der Allianz Arena. Das Duo Lewandowski (39 Tore) und Gnabry (17) erzielte in dieser Saison zusammen 56 Pflichtspieltore – damit sind sie das gefärhlichste Duo in den Top-5-Ligen Europas. Danach folgen Mbappé und Icardi von Paris Saint-Germain mit zusammengerechnet 44 Treffern.

London again: Gnabry macht das halbe Dutzend voll

Wembley, Wimbledon, Serge Gnabry – so oder so ähnlich könnten sich Sportfans zukünftig äußern, wenn sie danach gefragt werden, was sie mit Sport und London verbinden. Genau 147 Tage nach seinem sensationellen Viererpack beim 7:2-Auswärtssieg des FC Bayern bei Tottenham Hotspur schlug Münchens Nummer 22 wieder zu. Zwei Tore in 202 Sekunden. Diesmal hieß der Gegner aus der englischen Hauptstadt Chelsea.

6 Champions-League-Tore – alle in London erzielt

Nach seinem Doppelpack beim 3:0-Auswärtserfolg der Bayern im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League im Westen Londons steht der 24-Jährige nun bei sechs Karrieretoren in der Königsklasse – allesamt erzielt in dieser Saison und in seiner ehemaligen Heimat. Der Ex-Arsenal-Profi war bereits 17-mal erfolgreich in Pflichtspielen in dieser Saison, nur Robert Lewandowski traf häufiger für den deutschen Rekordmeister (39-mal). In der aktuellen Torschützenliste der Champions League rückte Gnabry vorläufig auf Rang drei vor, hinter Erling Haaland (zehn Treffer) und Lewandowski (elf).

 

FC Chelsea – FC Bayern 0:3 (0:0)

  • FC Chelsea Caballero – Azpilicueta (73. Pedro), Christensen, Rüdiger – James, Jorginho, Kovačić, Alonso – Mount, Barkley (61. Willian) – Giroud (61. Abraham)
  • Ersatz Kepa – Zouma, Emerson, Gilmour
  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Thiago (90. Goretzka) – Coman (66. Coutinho), Müller, Gnabry (85. Tolisso) – Lewandowski
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Hernández, Zirkzee
  • Schiedsrichter Clément Turpin (Frankreich)
  • Tore 0:1/0:2 Gnabry (51./54.), 0:3 Lewandowski (76.)
  • Gelbe Karten Jorginho / Thiago, Kimmich
  • Rote Karten Marcos Alonso (83./Tätlichkeit)

Quelle fcb.de

Bayern bejubeln späten Sieg gegen Paderborn

  • Lewandowski mit Doppelpack
  • Gnabry trifft im 100. BL-Spiel
  • FCB agiert mit Dreierkette
  • Odriozola mit Startelfdebüt

Moral bewiesen, Tabellenführung untermauert! Der FC Bayern konnte am Freitagabend einen 3:2 (1:1)-Arbeitssieg gegen den SC Paderborn einfahren. Am 23. Spieltag der Bundesliga besorgten Serge Gnabry (25.) und Robert Lewandowski (70.) zweimal die Führung für die Münchner. Beide Male konnten die Gäste aus Paderborn jedoch ausgleichen, Dennis Srbeny (44.) und Sven Michel (75.) trafen. Die Bayern steckten jedoch nicht auf und erzwangen den 15. Saisonsieg. Lewandowski erzielte zwei Minuten vor Schluss den viel umjubelten Siegtreffer.

Lewandowski lässt Bayern spät jubeln

Wieder einmal ein unheimlich wichtiger Treffer von Robert Lewandowski! Der Toptorjäger des FC Bayern besorgte zwei Minuten vor dem Ende mit seinem 25. Saisontor den viel umjubelten Siegtreffer für die Münchner. Serge Gnabry bediente den polnischen Nationalspieler von der linken Seite und Lewandowski netzte ein.

Im 100. Bundesliga-Spiel – Gnabry trifft und legt doppelt auf

Erfolgreiches Jubiläum reloaded! Eine Woche nach seinem Doppelpack im 50. Bundesliga-Spiel für den FC Bayern (in Köln) hatte Gnabry erneut doppelten Grund zum Jubeln. Bei seinem insgesamt 100. Bundesliga-Spiel brachte der 24-Jährige die Münchner in Minute 25 in Führung. Es war sein 10. Saisontor – somit hat Gnabry nun in jeder seiner vier Bundesliga-Spielzeiten zweistellig getroffen. Der Offensivspieler hatte aber noch nicht genug und legte beide Treffer von Lewandowski auf.

Startelfdebüt für Odriozola

Winter-Neuzugang Álvaro Odriozola lief erstmals von Beginn an im Trikot des FC Bayern auf. Der 24-jährige Spanier sorgte auf der rechten Seite für Wirbel und bereitete die ersten beiden Chancen der Münchner vor, Robert Lewandowski verpasste die Führung jeweils knapp (8./17.). Auch in der Folge sorgte Odriozola mit scharfen Hereingaben immer wieder für Gefahr. 

FC Bayern – SC Paderborn 07 3:2 (1:1)

  • FC Bayern Neuer – Kimmich, Alaba, Hernández – Odriozola (63. Coman), Thiago, Tolisso (87. Zirkzee), Davies – Gnabry, Lewandowski, Coutinho (63. Müller)
  • Ersatz Ulreich – Cuisance, Arp, Dajaku, Mai, Batista-Meier
  • SC Paderborn 07 Zingerle – Jans, Strohdiek, Schönlau, Holtmann (29. Jastrzembski) – Pröger, Gjasula, Vasiliadis, Antwi-Adjei – Mamba (53. Michel), Srbeny (81. Fridjónsson)
  • Ersatz Huth – Hünemeier, Ritter, Kapić, Dräger, Zolinski
  • Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart)
  • Zuschauer 75.000 (ausverkauft)
  • Tore 1:0 Gnabry (25.), 1:1 Srbeny (44.), 2:1 Lewandowski (70.), 2:2 Michel (75.), 3:2 Lewandowski (88.)
  • Gelbe Karten Hernández / Gjasula, Michel

Quelle fcb.de

 

Bayern im Eiltempo zurück auf Platz 1

  • FCB verteidigt die Tabellenführung erneut und souverän
  • Früheste 3:0-Führung der Bayern in einem Bundesliga-Auswärtsspiel
  • Coman trifft beim Startelf-Comeback, Gnabry doppelt

Im Sprint zurück an die Spitze! Der FC Bayern feierte am Sonntag einen auch in der Höhe gerechtfertigten 4:1 (3:0)-Erfolg beim 1. FC Köln und damit den vierten Auswärtssieg in Folge in der Bundesliga. Durch den dreifachen Punktgewinn ließ das Team von Hansi Flick RB Leipzig wieder hinter sich und führt die Tabelle nach 22 Spieltagen an – die Sachsen hatten tags zuvor Werder Bremen bezwungen (3:0).

Bayern vom Start weg tonangebend

Die Bayern ließen vom Anpfiff weg keine Zweifel daran, wer den Platz als Sieger verlassen würde und schnürten den FC direkt in der eigenen Hälfte ein. Robert Lewandowski (3. Minute) und Kingsley Coman (5.) schossen den Rekordmeister mit einem Doppelschlag in Front, Serge Gnabry (12.) schraubte das Ergebnis nur wenig später weiter in die Höhe. Nach der Pause erhöhte der 24-jährige Angreifer mit seinem zweiten Tor des Tages, bevor Mark Uth auf der Gegenseite den 4:1-Endstand markierte. Einzige Wehrmutstropfen in der Partie waren die jeweils fünfte Gelbe Karte für Jérôme Boateng (28.) und Benjamin Pavard (83.) in der laufenden Saison, die damit beide am kommenden Freitag im Heimspiel gegen den SC Paderborn fehlen werden.

Coman nach 67 Tagen zurück in der Anfangsformation

Im Vergleich zum 0:0 gegen RB Leipzig am vergangenen Wochenende brachte Flick Kingsley Coman von Beginn an, der damit 67 Tage nach seiner Knieverletzung im Champions-League-Spiel gegen Tottenham (3:1) sein Startelf-Comeback feierte. Für ihn rückte Leon Goretzka auf die Bank. Die Bayern legten los wie die Feuerwehr und gingen mit dem ersten Angriff in Führung: Lewandowski (3.) traf nach feinem Doppelpass mit Thomas Müller. 

3:0 nach 12 Minuten – FCB-Rekord in einem Auswärtsspiel

Nur zwei Minuten später legte der 30-jährige Weltmeister bereits den nächsten Bayern-Treffer auf und bediente Comebacker Coman (5.), der auch den zweiten Torschuss des Spiels im Netz zappeln ließ. Und die Münchner hatten noch lange nicht genug: In der 12. Minute dribbelte sich Gnabry durch den Kölner Strafraum und zog trocken ins lange Eck ab – so früh hatten die Bayern in der Bundesliga-Historie auswärts noch nie mit 3:0 geführt. Gnabry (29.) und Joshua Kimmich (37.) hatten noch Chancen, weiter zu erhöhen, scheiterten aber jeweils am Aluminium, womit es mit der angesichts von 18:1 Torschüssen hochverdienten Bayern-Führung in die Pause ging.

Köln zeigte sich im zweiten Durchgang zunächst deutlich verbessert und torgefährlicher, zwei Treffer der Rheinländer (46., 54.) wurden aber zurecht wegen Abseits aberkannt. Bayern nahm das Tempo etwas heraus, dominierte das Spiel dennoch weiterhin und ließ den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen. In der 66. Minute bat dann Gnabry zum Tanz und schnürte nach einem unnachahmlichen Solo den Doppelpack. Uth (70.) konnte kurz darauf noch einmal für die für die Hausherren verkürzen. Da Manuel Neuer in der Folge stark gegen Jhon Córdoba (78.) und den eingewechselten Anthonay Modeste (89.) parierte, blieb es jedoch der Ehrentreffer beim nie gefährdeten sechsten Bayern-Sieg in Folge in Köln.

1. FC Köln – FC Bayern 1:4 (0:3)

  • 1. FC Köln Horn – Ehizibue, Bornauw, Czichos, Katterbach (28. Kainz) – Skhiri, Hector – Drexler, Uth, Jakobs (72.Schmitz) – Córdoba (81. Modeste)
  • Ersatz Krahl – Höger, Terodde, Rexhbecaj, Thielmann, Leistner
  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng (46. Hernández), Alaba, Davies – Kimmich (59. Tolisso), Thiago – Coman (79.Goretzka), Müller, Gnabry – Lewandowski
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Coutinho, Cuisance, Zirkzee
  • Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin)
  • Zuschauer 50.000 (ausverkauft)
  • Tore 0:1 Lewandowski (3.), 0:2 Coman (5.), 0:3 Gnabry (12.), 0:4 Gnabry (66.), 1:4 Uth (70.)
  • Gelbe Karten Bornauw / Boateng, Thiago, Pavard

Quelle fcb.de

 

FC Bayern verteidigt Tabellenführung gegen RB Leipzig

  • Tabellenführung verteidigt
  • Gerechte Punkteteilung im Spitzenspiel
  • Hernández und Coman feiern Comeback

Remis im Topspiel! Der FC Bayern hat sich im Duell Erster gegen den Zweiten 0:0 von RB Leipzig getrennt. Durch das Unentschieden liegen beide Mannschaften nach 21 Spieltagen weiter einen Punkt auseinander. Die Münchner hatten im ersten Abschnitt ein Chancenübergewicht, die Leipziger im zweiten. Lucas Hernández und Kingsley Coman feierten zudem vielumjubelte Comebacks nach ihren Verletzungen.

Zwei Änderungen in der Startelf

Im Vergleich zum 4:3-Erfolg im Pokal-Achtelfinale unter der Woche gegen die TSG 1899 Hoffenheim wechselte Trainer Hansi Flick auf zwei Positionen. Thiago und Leon Goretzka rotierten für Corentin Tolisso und Philippe Coutinho (beide auf der Bank) in die Anfangsformation. Außerdem stand Kingsley Coman nach seiner 60-tägigen Verletzungspause wieder im Kader.

Trotz Chancenplus torlos zur Pause

Davies setzte nach vier Minuten im Laufduell mit Leipzigs Dani Olmo sofort Maßstäbe, was das Spieltempo angeht. Mit dem nächsten Angriff zwang Thiago Peter Gulácsi im RB-Tor zur ersten Parade. Nach einem Flankenlauf von Davies wurde Goretzkas Versuch im letzten Moment geblockt (11.). Auch in der Folge war der FCB – mit 71 Prozent Ballbesitz in Halbzeit eins – die tonangebende Mannschaft, der letzte Pass kam jedoch zu selten an.Nach 24 Minuten zeigte sich Leipzig in Person von Timo Werner zum ersten Mal vor Manuel Neuer – der Toptorjäger zielte links vorbei. Auf der Gegenseite hatte Robert Lewandowski gleich zwei Chancen. Zunächst wurde ein Drehschuss des Polen abgefälscht (26.), dann rettete Gulácsi den Sachsen mit einer starken Fußabwehr gegen den 31-Jährigen den 0:0-Halbzeitstand.

Leipzig hatte in den ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte zwei dicke Möglichkeiten. Erst schoss Marcel Sabitzer aus 11 Metern drüber (46.), dann rettete David Alaba gegen Werner, der das freie Tor vor sich hatte (49.). Vier Minuten später entschied Schiedsrichter Marco Fritz nach Foul von Lukas Klostermann an Lewandowski auf Strafstoß. Nach Einbezug des Videoschiedsrichters wurde aber korrekterweise auf Abseits entschieden. Leipzig konterte mit einer Großchance von Werner, der nach einer Hereingabe von Christopher Nkunku freistehend vorbeizielte (63.). Im Anschluss mühten sich beide Teams, für Gefahr zu sorgen. Da ein Goretzka-Schuss nach schönem Zusammenspiel mit Lewandowski von Gulácsi pariert wurde (80.), blieb es beim leistungsgerechten 0:0.

FC Bayern – RB Leipzig 0:0 (0:0)

  • FC Bayern Neuer – Pavard, Boateng (67. Hernández), Alaba, Davies – Kimmich, Thiago, Goretzka (85. Coman) – Müller, Lewandowski, Gnabry (60. Coutinho)
  • Ersatz Ulreich – Odriozola, Cuisance, Tolisso, Zirkzee
  • RB Leipzig Gulácsi – Klostermann, Upamecano, Halstenberg – Adams, Laimer, Sabitzer, Angeliño – Nkunku (82. Lookman), Olmo (69. Schick), Werner (90.+2 Poulsen)
  • Ersatz Mvogo – Haidara, Forsberg, Wolf, Mukiele, Ampadu
  • Schiedsrichter Marco Fritz (Korb)
  • Zuschauer 75.000 (ausverkauft)
  • Gelbe Karten Kimmich, Pavard / Laimer, Upamecano

Quelle fcb.de