FC Bayern löst vorzeitig das Achtelfinal-Ticket

  • Gelungenes Debüt für Hansi Flick
  • Drei Änderungen in der Startelf
  • Lewandowski erzielt seinen 21. Pflichtspieltreffer

Achtelfinale, wir kommen! Der FC Bayern hat vorzeitig die K.o.-Phase der Champions League erreicht. Dank eines 2:0 (0:0)-Erfolgs im Heimspiel gegen Olympiakos Piräus machte der deutsche Rekordmeister bereits am vierten Spieltag der Gruppenphase den Einzug in die Runde der letzten 16 Mannschaften perfekt. Nach torloser erster Halbzeit erlöste Torjäger Robert Lewandowski mit seinem Treffer in der 69. Minute die klar dominierenden Münchner. Mit seinem ersten Ballkontakt sorgte der gerade eingewechselte Ivan Perišić (89.) für den Endstand und drei Tage nach der Trennung von Niko Kovač für ein gelungenes Debüt von Hansi Flick auf der Trainerbank der Münchner..

In seinem Premierenspiel als Bayern-Trainer nahm Flick drei Änderungen gegenüber der 1:5-Niederlage am Samstag in Frankfurt vor: Javi Martínez, Leon Goretzka und Kingsley Coman rückten für Jérôme Boateng, Thiago und Philippe Coutinhoin die Startelf. Und diese startete gegen den griechischen Vizemeister mit großem Engagement und dem Willen, ein frühes Tor zu erzielen. Allerdings boten die Gäste einen dicht gestaffelten Deckungsverbund auf, so dass in der Anfangsphase Goretzka (5./11.) und Serge Gnabry lediglich mit Fernschüssen für etwas Torgefahr sorgten.

Die Bayern kontrollierten in der Folgezeit das Geschehen und näherten sich nun mehr und mehr dem gegnerischen Tor. Lewandowski (25.) per Kopf, Coman (34.) nach feiner Einzelleistung und Thomas Müller (35.) aus elf Metern scheiterten aber allesamt an Olympiakos-Torhüter José Sá. Die beste Chance hatte kurz vor der Halbzeit Benjamin Pavard (45.), der aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf. Piräus beschränkte sich vorwiegend auf die Verteidigung, eigene Angriffe blieben daher Mangelware. Die einzig nennenswerte Aktion hatte Lazar Randeljovic (16.), der aus halbrechter Position verzog.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Bayern nochmals die Schlagzahl. Goretzka (50.), Lewandowski (52.), Gnabry (60.) und Coman (60.) ließen zunächst gute Chancen ungenutzt, ehe Lewandowski (69.) mit seinem 21. Pflichtspieltor in der laufenden Saison die Münchner erlöste. Nur zwei Minuten später verpasste Coman die große Gelegenheit zum 2:0, als er aus kurzer Distanz den Ball am Tor vorbeischob. Auch in der Schlussphase blieben die Gastgeber die dominierende Elf und hätten den Vorsprung weiter ausbauen können. Am Ende blieb es dem gerade eingewechselten Perišić (89.) vorbehalten, den Endstand zu markieren.

FC Bayern – Olympiakos Piräus 2:0 (0:0)

  • FC Bayern Neuer – Pavard, Martínez, Alaba, Davies – Kimmich – Gnabry (88. Perišić) , Goretza (82. Tolisso), Müller, Coman (90. Coutinho) – Lewandowski
  • Ersatz Ulreich – Boateng, Thiago, Cuisance
  • Olympiakos Piräus Sá – Elabdellaoui, Semedo, Meriah, Tsimikas – Guilherme – Randjelovic (61. Masouras), Camara, , Bouchalakis (71. Valbuena), Podence (79. El Arabi) – Guerrero
  • Ersatz Allain – Benzia, Papdopoulos, Torosidis
  • Schiedsrichter Paweł Raczkowski (Polen)
  • Zuschauer 70.000 (ausverkauft)
  • Tore 1:0 Lewandowski (69.), 2:0 Perišić (89.)
  • Gelbe Karten – / –

Quelle fcb.de