Privataudienz beim Papst

Sie hätten allen Grund gehabt, auszuschlafen. Aber keine elf Stunden nach der 7:1-Gala beim AS Rom waren die Bayern schon wieder im Einsatz. Fein gekleidet in ihren Klubanzügen verließen sie das Mannschaftshotel und machten sich auf den Weg zum Vatikan. Dort erlebten sie am Mittwochmorgen das nächste Highlight ihres Aufenthalts in der Ewigen Stadt: eine Privataudienz bei Papst Franziskus. Die Vorfreude war offenbar auch beim Heiligen Vater groß. Noch kurz vor der Abfahrt der Münchner ließ er nachfragen, ob sie schon unterwegs seien. Als erster Bus überhaupt wurde der Bayern-Bus in den Innenhof des Vatikans gelassen. Im Apostolischen Palast, der Residenz des Papstes in der Vatikanstadt, warteten die Bayern dann auf das Treffen mit dem Heiligen Vater (Quelle: fcb.de)

dantepapst

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.