Müller, Lewandowski und Rudy treffen in Hannover

Souveräner Auswärtssieg! Die Bayern bezwingen Hannover 96 in der ausverkauften HDI-Arena mit 2:0 (0:0) und holen sich somit weiteres Selbstvertrauen für das anstehende Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid (Mittwoch, 20:45 Uhr). Beim dominanten und abgeklärten Auftritt der Münchner erzielten die beiden eingewechselten Thomas Müller (57. Minute) und Robert Lewandowski (73.) sowie Sevbastian Rudy (89.) die Siegtore.

https://twitter.com/FCBayern/status/987713434270818305

Aufstellung

Jupp Heynckes nahm einmal mehr sieben Veränderungen im Vergleich zum Kantersieg in Leverkusen vor, die größte Überraschung dabei war der der Einsatz von Lars Lukas Mai. Der 18-jährige Kapitän der U19 war erstmals im Profi-Kader dabei und feierte sofort sein Startelf-Debüt. Der Innenverteidiger kam 2014 aus Dresden und gewann 2017 die Deutsche-B-Jugend-Meisterschaft mit dem FCB. In Hannover durfte Mai als Innenverteidiger auflaufen, Niklas Süle rückte dafür ins zentrale Mittelfeld.

Spielverlauf

Trotz der zahlreichen Umstellungen hatten die Bayern die Partie von Beginn an unter Kontrolle. Die Defensive um Mai und Jérôme Boateng stand gut und ließ kaum etwas zu. In der Offensive fehlte den Bayern aber die letzte Durchschlagskraft – oder das Abschluss-Glück. Denn die Münchner hatten gute Chancen, scheiterten jedoch mehrmals am gut aufgelegten Philipp Tschauner im Tor der Hannoveraner (16., 17., 30. und 42.).

Zur zweiten Halbzeit kam Müller für Arjen Robben in die Partie und das Tor fiel. Per Direktabnahme versenkte der Kapitän eine Hereingabe von Juan Bernat zur verdienten 1:0-Führung (57.). Mit dem Vorsprung im Rücken spielte der Rekordmeister souverän weiter nach vorne, ohne jedoch an die Grenzen zu gehen. Dennoch blieb die Heynckes-Elf offensiv gefährlich und erhöhte durch den kurz zuvor eingewechselten Lewandowski auf 2:0 (73.). Den Schlusspunkt besorgte Rudy mit seinem ersten Saisontor (89.)

Hannover 96 – FC Bayern 0:3 (0:0)

  • Hannover 96 Tschauner – Sorg, Sane, Hübers – Bakalorz (69. Fossum), Albornoz – Schwegler (81.Maier), Elez – Bebou, Harnik (64. Sarenren Bazee) – Füllkrug
  • Ersatz Esser, Korb, Ostrzolek, Karaman
  • FC Bayern Ulreich – Rafinha, Mai, Boateng, Bernat – Süle – Robben (46. Müller), Rudy, James (72. Martínez), Thiago – Wagner (67. Lewandowski)
  • Ersatz Starke, Hummels, Ribéry, Kimmich
  • Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart)
  • Zuschauer 49.000 (ausverkauft)
  • Tore 0:1 Müller (57.), 0:2 Lewandowski (73.), 0:3 Rudy (89.)
  • Gelbe Karten Sorg / –

Quelle fcb.de

Nico Kovač wird ab 1. Juli 2018 neuer Trainer des FC Bayern

Niko Kovač wird ab der Saison 2018/19 neuer Chef-Trainer des FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister und der 46-jährige Fußballlehrer haben sich auf einen Dreijahresvertrag geeinigt, der vom 1. Juli 2018 bis zum 30. Juni 2021 datiert ist. Kovač, aktuell Coach des Bundesligisten Eintracht Frankfurt, bringt als Co-Trainer seinen Bruder Robert Kovač (44) aus Frankfurt mit.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir Niko Kovač als neuen Trainer für den FC Bayern gewinnen konnten“, sagt Sportdirektor Hasan Salihamidžić, „Niko war Spieler bei Bayern, er kennt die handelnden Personen sowie die Strukturen und die DNA des Klubs sehr gut. Wir sind überzeugt, dass er der richtige Trainer für die Zukunft des FC Bayern ist.“

Der frühere kroatische Nationalspieler und Nationaltrainer bestritt für den FC Bayern von 2001 bis 2003 insgesamt 34 Bundesligaspiele (3 Tore) und war wie sein Bruder Robert am Gewinn des Weltpokals 2001 und an der deutschen Meisterschaft 2003 beteiligt.

Uli Hoeness besucht Liechtenstein

Eine Delegation des FCBFL Fanclub hat beim Anlass „Meet the President “ am 08.05.2017 in der Hofkelllerei des Fürsten von Liechtenstein einen Freundschaftswimpel des Fanclubs persönlich an Uli Hoeness überreicht.

Andreas Schädler und Präsident Dithmar Meier bei der Wimpelübergabe an Uli Hoeneß